Erlebe den Beruf Spezialtiefbauer/-in bei Stump

Lass dir von Robin die Arbeit als auszubildender Spezialtiefbauer zeigen. In den großen Baustellen geht es nicht nur in die Tiefe, sondern auch mit großen Maschinen hoch hinaus.
Startseite / Spezialtiefbauer/-in (Stump)

Deine Ausbildung als Spezialtiefbauer/-in: Baue Fundamente, die alles tragen

Was haben Tunnel, Türme, Hochhäuser und Brücken gemeinsam? Große Bauwerke erfordern tiefe Bohrungen und besonders tragfähige Fundamente. Viele Menschen ahnen gar nicht, wie tief ein Hochhaus im Boden verankert sein muss und wie man zum Beispiel ein Brückenfundament unter Wasser baut. In der Ausbildung als Spezialtiefbauer/-in sorgst du mit schweren Maschinen, aber auch mit vollem Körpereinsatz dafür, große Bauwerke sicher im Boden zu verankern. Wie das genau funktioniert, kannst du in unserem Video sehen. Wenn dir die Arbeit gefällt und du dir vorstellen kannst, Teil großer Bauprojekte für tausende Menschen zu sein, ist dies genau die richtige Ausbildung für dich. Als Spezialtiefbauer/-in wirst du zum Profi für Fundamente, die einfach alles tragen können.

Name: Stump Spezialtiefbau GmbH

Die Stump Spezialtiefbau GmbH ist ein hochspezialisiertes Tiefbau-Unternehmen mit knapp 400 MitarbeiterInnen. Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in der Beratung, Planung und Ausführung von Spezialtiefbauarbeiten kommen vor allem auf großen Baustellen in schwierigem Baugrund zum Einsatz. Als starker Partner bietet Stump die unterschiedlichsten Techniken an, um Bauwerke und Konstruktionen professionell zu sichern, zu gründen, abzudichten und zu sanieren.

Die Arbeit als Spezialtiefbauer/-in: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

In dem Beruf als Spezialtiefbauer/-in arbeitest du auf Großbaustellen. Nasse, steinige und staubige Arbeitsumgebungen stellen für dich kein Problem dar. Du liebst deinen Job, weil du draußen mit großen Maschinen arbeiten kannst, weil du sowohl mit den Händen als auch mit dem Kopf arbeitest und mit einem leistungsstarken Team an deiner Seite große Bauprojekte zum erfolgreichen Abschluss bringst.

Bodenprobe

Zu Beginn der Bauvorhaben ist es wichtig zu wissen, aus welchen Erdschichten der Untergrund besteht. Dafür machst du zunächst eine Bohrung, entnimmst eine Bodenprobe und untersuchst diese sorgfältig. Dann wählst du die Baustoffe aus, die für eine stabile Untergrundkonstruktion nötig sind.

Baugrube herstellen und sichern

Ist die Bodenart bestimmt, hebst du mit deinem Team die Baugrube aus. Du fährst Bagger und andere schwere Geräte, die auf Baustellen zu finden sind. Ist die Grube ausgehoben, ist es ebenfalls deine Aufgabe als Spezialtiefbauer/-in, diese mit Stützmauern und Ankern zu sichern.

Fundament bauen

Das Hauptaugenmerk deiner Tätigkeiten als Spezialtiefbauer/-in wird auf der Errichtung von Fundamenten für große Bauwerke liegen. Du sorgst also dafür, dass die Gebäude bzw. Konstruktionen sicher im Boden verankert sind und diese Wind und Wetter trotzen.

Wie werde ich Spezialtiefbauer/-in? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Ausgestattet mit mindestens dem Hauptschulabschluss kannst du die Ausbildung als Spezialtiefbauer/-in beginnen. Die meisten Auszubildenden bringen einen Realschulabschluss und gute bis sehr gute Noten in Mathematik und Physik mit. Die duale Ausbildung erfolgt sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule. Sie dauert in der Regel drei Jahre. In der Zeit eignest du dir Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Arbeit auf der Baustelle an.

Bodeneigenschaften

In deiner Ausbildung wirst du zum Profi wenn es darum geht, die verschiedenen Eigenschaften zu kennen, zu bestimmen und zu unterscheiden. Dein Interesse für Naturwissenschaften bringt dich dabei auf jeden Fall weiter.

Mathematik und Physik in neuer Dimension

Deine Mathe- und Physikskills aus der Schule kannst du in deiner Ausbildung gut gebrauchen und vertiefen. Die beiden Fächer stehen wieder auf dem Plan, diesmal jedoch konkreter auf die Arbeit in deinem Beruf ausgerichtet.

Verantwortungsbewusstsein

Um dich und andere nicht zu gefährden, hältst du dich zuverlässig an Absprachen im Team. Gemeinsam habt ihr die Verantwortung für die Sicherheit der Bauwerke – das muss dir bei der Arbeit jederzeit bewusst sein.

Technisches Verständnis

Du arbeitest mit speziellen und schweren Maschinen. Daher ist ein technisches Verständnis und Interesse erforderlich. Das vertiefst du als Spezialtiefbauer/-in jeden Tag.

Flexibilität

Du lernst, dich auf immer wieder neue Bauprojekte unter ganz unterschiedlichen Arbeitsbedingungen einzustellen. Das ist eine gute Eigenschaft, die dir im Leben oft weiterhelfen kann.

Körperliche Fitness

Bei der Arbeit als Spezialtiefbauer/-in kommen nicht nur Maschinen, sondern auch deine Muskelkraft zum Einsatz. Daher solltest du in guter körperlicher Verfassung und belastbar sein. Der Vorteil: Dein Arbeitsort ist gleichzeitig dein Fitnessstudio.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Spezialtiefbauer/-in

Hast du deine Ausbildung abgeschlossen, kannst du von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden. Grundsätzlich kannst du damit aber bei verschiedensten Tiefbauunternehmen oder sogar im Bauamt arbeiten.

Die Karriereleiter kannst du emporsteigen, indem du Fortbildungen besuchst. So kannst du beispielsweise PolierIn werden und bist für eine Baustelle oder einen Teilabschnitt verantwortlich. Dabei bist du das Bindeglied zwischen deinen KollegInnen und der Bauleitung. Eine Spezialisierung ist ein weiterer Weg, den du nach Ausbildungsende einschlagen kannst. Du kannst dich zum Beispiel als SprengmeisterIn spezialisieren.

Hast du ein Abitur, kannst du an einer Universität einen artverwandten Studiengang wie Bauingenieurwesen absolvieren. Mit einem Studienabschluss kannst du zum Beispiel eine Führungsposition in einem Baubetrieb anstreben.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben