Erlebe den Beruf Pflegefachmann*frau bei der GGP-Gruppe

Wenn Menschen Menschen helfen - hier findest du alle Infos zum Beruf Pflegefachmann*frau!
Startseite / Pflegefachmann*frau (GGP-Gruppe)

Deine Ausbildung als Pflegefachmann*frau: Rund um den Menschen!

Kinder, junge Menschen, kranke Menschen, alte Menschen – es gibt immer Patient*innen, die Hilfe brauchen. Damit für sie ein alltägliches Leben möglich wird, braucht es Pflegefachkräfte. Sie unterstützen und helfen, wo jemand alleine nicht mehr weiter kommt.

Eine Pflegefachkraft mit generalistischer Ausbildung hat viele verschiedene Einsatzgebiete. Sie ist zum Beispiel im Pflegeheim, in der mobilen Pflege oder in einer Wohngemeinschaft für betreuungsbedürftige Menschen tätig. Hier behält die Pflegefachkraft alles im Auge und unterstützt, wo es nötig ist.

Der Beruf Pflegefachmann*frau beinhaltet alltägliche Aufgaben wie Einkaufen, Ankleiden oder Freizeitaktivitäten. Darüber hinaus geht es auch um medizinische Versorgung wie beispielsweise Medikamentengabe und Wundbehandlung. Auch die Körperpflege ist ein wichtiger Bestandteil des Berufs.

Du bist zuverlässig, tolerant und hast keine Scheu vor Menschen? Außerdem macht es dich einfach glücklich, anderen zu helfen? Dann bist du hier genau richtig!

GGP-Gruppe

Die GGP-Gruppe (Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik mbH) engagiert sich seit 1998 in der gemeindepsychiatrischen Arbeit. Als erste Einrichtung ihrer Art in Mecklenburg-Vorpommern ist sie seit 2005 zertifiziert. Das Leistungsangebot umfasst die psychosoziale ambulante und teilstationäre Behandlung und Betreuung von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern, tagesstrukturierende und rehabilitative Beschäftigungsprojekte und die ambulante psychosoziale Pflege. In der GGP-Gruppe arbeiten über 650 Beschäftige. An den 56 Standorten in Rostock und im Umland nutzen mehr als 15.500 Menschen unsere Leistungsangebote.

Arbeiten als Pflegefachmann*frau: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Ob ambulant oder stationär – als Pflegefachmann*frau bist du dafür zuständig, auf die Bedürfnisse deiner Patient*innen einzugehen und ihnen die Hilfestellung zu geben, die sie brauchen. In der Ausbildung lernst du zuvor natürlich alles, was du in der Grundpflege mit Krankheitsbildern, Symptomen und Therapie wissen musst.

In einer Pflegeeinrichtung

Hier steht eine ganzheitliche und bewohnerorientierte Pflege im Vordergrund. Du bist Teil des Pflegeteams und unterstützt deine Kolleg*innen in den strukturierten Tagesabläufen.

In der mobilen Pflege

Dank eines ambulanten Pflegedienstes können Patient*innen trotz Pflegebedarf weiter in ihrem gewohnten Umfeld leben. Du bist als Pflegefachkraft unterwegs und findest den Weg zu deinen Patient*innen, um sie dann ganz individuell zu unterstützen.

In einer Wohngemeinschaft

Manche Patient*innen leben gemeinsam in einer Wohngemeinschaft, die eine Alternative zum Pflegeheim und eine sehr familiäre Atmosphäre bietet. Du begleitest die Bewohner*innen und ermöglichst durch konstante und regelmäßige Pflege alltägliche Abläufe.

Wie werde ich Pflegefachmann*frau? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Für die Ausbildung als Pflegefachmann*frau kann sich bewerben, wer eine mittlere Reife oder eine gleichwertig anerkannte Berufsausbildung nachweisen kann.

Die generalistische Pflegeausbildung dauert drei Jahre. Hierbei sind die ersten zwei Jahre bei allen Auszubildenden gleich. Am Ende des zweiten Jahres kannst du dann selbst entscheiden, in welchem Bereich du eingesetzt werden willst: in der Pflege allgemein, der Altenpflege oder der Pflege von Kindern.

Wenn Biologie oder Ethik zu deinen Lieblingsschulfächern zählen, könnte dieser Beruf für dich interessant sein. Außerdem solltest du Einfühlungsvermögen mitbringen und offen auf Menschen zugehen können.

Gute körperliche Konstitution

Das Umbetten von Patient*innen kann schon einmal anstrengend werden – du solltest auf jeden Fall körperlich fit sein, um solchen Aufgaben gerecht zu werden.

Teamfähigkeit

Ob in der Koordination mit deinen Kolleg*innen oder in der Planung von Aktivitäten mit Patient*innen – ein ausgeprägter Gemeinschaftssinn hilft dir, dich gut mit den Menschen um dich herum abzustimmen.

Psychische Stabilität

Bei schwer erkrankten oder sterbenden Patient*innen ist es wichtig, dass du emotional damit umgehen kannst – das ist nicht immer leicht, aber für dich und auch für die Patient*innen sehr wichtig!

Verantwortungsbewusstsein

Pflegefachkräfte arbeiten oft eigenständig – wenn du das verantwortungsbewusst meistern kannst, bist du genau, was dein Patient oder deine Patientin braucht!

Sozialkompetenz

Du arbeitest gerne in direktem Kontakt mit Menschen und bist kommunikativ? Als Pflegefachmann*frau ist das ein ganz großer Teil deines Alltags.

Sorgfalt und Genauigkeit

Ob bei der Medikamentengabe oder anderen Pflegemaßnahmen: eine Pflegefachkraft muss genau arbeiten, um den Patient*innen die bestmögliche Pflege zukommen zu lassen.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Pflegefachmann*frau.

Im Pflegebereich hast du viele Möglichkeiten dich mit Lehrgängen weiterzubilden. Zum Beispiel gibt es Fortbildungen für Altenbetreuung, Schmerztherapie, Sterbebegleitung und vieles mehr, die dein Wissen in dem jeweiligen Bereich vertiefen.

Wenn Weiterbildung dich interessiert, dann steht dir womöglich auch die Tür für eine höhere Position offen. Pflegefachkräfte können sich zu Pflegedienstleiter*innen, Betriebswirt*innen im Gesundheitswesen oder Fachkrankenpfleger*innen mit besonderem Schwerpunkt fortbilden – um nur ein paar zu nennen!

Außerdem hast du vielleicht Abitur und anschließend Lust zu studieren. Dann bieten dir ein Studium der Pflegewissenschaft oder ein Studium des Gesundheitsmanagements spannende Herausforderungen.

Der Beruf als Pflegefachmann*frau ist ein Beruf mit Zukunft. Die Übernahmechancen nach der Ausbildung sind gut, Pflegefachkräfte werden gesucht. Es gibt immer Menschen, die Hilfe brauchen und auf professionell durchgeführte Pflege angewiesen sind.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!