Erlebe den Beruf Gießereimechaniker/-in bei Viega in 360 Grad

Begib dich an deinem ersten Tag als Gießereimechaniker/-in an einen richtig heißen Arbeitsplatz. Schau dir an, wie Jan, Jan und Niklas Metalle einschmelzen und anschließend daraus Rohrverbindungsstücke herstellen.
Startseite / Gießereimechaniker/-in und Verfahrenstechnologe/-in (Viega)

Ausbildung zum/zur Gießereimechaniker/-in oder Verfahrenstechnologe/-in: Deine Zukunft aus einem Guss

Unsere hochtechnologische Welt besteht aus Maschinen. Und die sollen funktionieren. Doch vor dem Bau einer Maschine müssen Bestandteile wie Rohre oder Verbindungsstücke gefertigt werden. Sie bilden quasi das Gerüst für viele Industriezweige.

Doch wie werden diese Metallteile hergestellt? Richtig: Sie werden gegossen – und zwar von Fachleuten wie Gießereimechaniker/-innen und Verfahrenstechnologen/-innen. Viele ihrer Tätigkeiten überschneiden sich, doch es dreht sich immer ums Metall. Damit nach bestimmten Vorgaben aus Stahl, Eisen oder Aluminium exakte Formen und Werkteile entstehen, braucht es spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten. Und dabei geht es schon in der Ausbildung heiß her. Das zeigen dir Jan und Niklas in unserem Video. Sie erklären dir, was es mit der Fließrichtung von Schmelzöfen, Gussformen aus Sand, Laborarbeit und Qualitätskontrolle auf sich hat. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann entscheide dich für einen Beruf, in dem nicht nur Metal-Fans ihre Zukunft gestalten.

Viega Holding GmbH & Co. KG

Viega gehört zu den führenden Herstellern von Installationstechnik. Das Familienunternehmen gibt es seit 120 Jahren. Heute arbeiten rund 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an zehn Standorten weltweit. Zu den Produkten gehören neben Rohrleitungssystemen auch Vorwand- und Entwässerungstechnik. Die 17.000 Artikel kommen nahezu überall zum Einsatz: in der Gebäudetechnik, in der Versorgungswirtschaft sowie im industriellen Anlagen- und Schiffbau. Als erfahrener Ausbildungsbetrieb bildet Viega eine Vielzahl an Berufen aus – mit besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Arbeiten als Gießereimechaniker/-in oder Verfahrentechnologe/-in: Deine Aufgaben in diesem Beruf

Als Metall-Profi stellst du mit Hilfe von Formen aus flüssigem Metall stabile Gusstücke nach sehr genauen Maßvorgaben her. Das können zum Beispiel Werkzeuge, Motorteile, Felgen oder Schilder sein.

Metalle schmelzen und gießen

Du kennst die idealen Schmelztemperaturen der Metalle. Diese werden in den Schmelzöfen eingeschmolzen, sodass sie anschließend in den vorher hergestellten Gießformen gegossen werden. Darin kühlen sie ab und werden zu stabilen Gussstücken.

Produktionsanlagen bedienen und überwachen

Beim Schmelzen und Gießen von Metallen kommen spezielle Maschinen und Anlagen zum Einsatz. Diese richtest du gemäß der Vorgaben ein und planst den Arbeitsablauf. Auch um die Instandhaltung der Anlagen kümmerst du dich und beseitigst eventuelle Störungen, damit sie jederzeit betriebsbereit sind.

Qualität kontrollieren

Auf die Einhaltung der genauen Maß- und Qualitätsvorgaben kommt es bei deiner Arbeit an. Damit die Produkte tatsächlich aus einem Guss und stabil sind, dürfen keine Risse und Blasen entstehen. Deshalb nimmst du im Produktionsprozess immer wieder Proben und prüfst sie, um die hohe Qualität sicherzustellen.

Wie werde ich Gießereimechaniker/-in oder Verfahrenstechnologe/-in? Die wichtigsten Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Um die Ausbildung zu beginnen, ist grundsätzlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss, einige auch die Fachoberschulreife bzw. mittlere Reife. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. In der Zeit lernst du dual, also zum Teil in der Berufsschule und zum Teil im Ausbildungsbetrieb. Dabei setzt du deinen Schwerpunkt auf einen bestimmten Bereich, zum Beispiel auf den Schmelzbetrieb, den Handformguss oder den Maschinenformguss.

Chemie und Physik in neuer Dimension

Metallkunde erinnert dich vielleicht an das Periodensystem im Chemieunterricht in der Schule. Das Schulwissen über Metalle und ihre Schmelztemperaturen vertiefst du nun in der Berufsschule und lernst dabei noch viel mehr über die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten der Metalle.

Technisches Verständnis

Beim Schmelzen und Gießen von Metallen kommt moderne Technik zum Einsatz. Ein grundsätzliches Interesse und Verständnis an technischen Zusammenhängen ist für deine Arbeit mit den Maschinen und Anlagen erforderlich.

Handwerkliches Geschick

Das Schöne an deiner Arbeit ist der Mix aus Handarbeit und moderner Technik.  Insbesondere beim Herstellen von Gießformen oder bei der Reparatur von Maschinen und Anlagen kommen auch deine Hände immer wieder zum Einsatz. Deshalb bekommst du in deiner Ausbildung viele Chancen, dein handwerkliches Geschick zu trainieren.

Einen kühlen Kopf bewahren

Wo lernt man besser, einen kühlen Kopf zu bewahren als an einem heißen Arbeitsplatz? Tatsächlich darf dir die Hitze nichts ausmachen. Zur Überwachung aller Produktionsprozesse ist deine Konzentration gefragt, damit alles läuft wie es soll.

Teamfähigkeit

Eure Aufträge können nur schnell und qualitativ hochwertig abgeschlossen werden, wenn ein eingespieltes Team zusammenarbeitet. Schon in deiner Ausbildung bekommst du deshalb viele Gelegenheiten, mit anderen produktiv zu sein. Aber auch selbständiges Arbeiten ist gefragt.

Sorgfalt und Zuverlässigkeit

Dein Team muss sich darauf verlassen können, dass du dich zuverlässig an Absprachen hältst und mit größtem Verantwortungs- und Sicherheitsbewusstsein arbeitest. Nur so stellst du sicher, dass du dich und andere nicht gefährdest und vermeidest Produktionsfehler.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Gießereimechaniker/-in oder Verfahrenstechnologe/-in

Hast du deine Ausbildung abgeschlossen, kannst du bei überzeugender Leistung von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden. Grundsätzlich bist du mit deinem Wissen und Können aber in der Lage, in jeder industriellen Metallgießerei zu arbeiten. Sie brauchen Produktionsprofis wie dich heute und vermutlich auch in Zukunft.

Mit verschiedenen Lehrgängen kannst du dich weiter spezialisieren, zum Beispiel auf die Werkstoffprüfung, die Hütten- und Gießereitechnik, auf die Schweißtechnik oder auch auf den Kunstguss. Auf der Karriereleiter können die Weiterbildungen zum/zur IndustriemeisterIn Gießereiindustrie oder Hüttentechnik, zum/zur AusbilderIn, oder TechnikerIn in der Fachrichtung Gießerei- oder Hüttentechnik interessante Berufsperspektiven sein.

Hast du die Fachoberschule besucht, steht dir an einer Fachhochschule auch die Tür zum Studiengang Dipl.-Ingenieur/-in Hüttentechnik oder ein Bachelorstudium offen. Natürlich kannst du dich auch selbständig machen. Du siehst, nach der Ausbildung musst du nicht dein Leben lang dasselbe machen – es gibt viele Möglichkeiten, dich beruflich weiterzuentwickeln.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!