Erlebe den Beruf Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik bei Mondi Inncoat in 360 Grad

Lass dir von Cornelius und Ferhat zeigen, wie aus Granulatkügelchen und weiteren Komponenten Folien entstehen und was sie sonst noch in ihrer Ausbildung lernen.
Startseite / Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik (Mondi Inncoat)

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik: Was du entwickelst, wird überall gebraucht

Chips sollen knusprig und frisch aus der Tüte kommen? Gehäuse von Smartphones sollen bruchfest sein? Und Sonnenbrillen perfekt sitzen? Kein Problem, dank des passenden Kunststoffs – und den Profis auf diesem Gebiet.

Auch wenn der Begriff Plastik mittlerweile nicht mehr so positiv klingt, so sind Kunststoff- und Kautschukprodukte aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Ob bei Lebensmittelverpackungen, Gebrauchsgegenständen oder in der Medizintechnik – Beschichtungen und Formen müssen haltbar, stabil und hygienisch sein. Genau dafür sorgen Verfahrensmechaniker/-innen für Kunststoff und Kautschuktechnik. Möchtest du wissen wie das geht? Schau dir am besten erstmal unser Video an. Cornelius und Ferhat zeigen dir, wie aus verschiedenen Granulatkügelchen und vielen weiteren Komponenten Folien entstehen, wie eine Qualitätskontrolle durchgeführt wird und wie die Maschinen programmiert,  bedient und gewartet werden. Als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff und Kautschuktechnik lernst du, alle Werkstoffe perfekt zusammenzustellen. Und wer weiß, vielleicht sorgst du bald schon dafür, dass die Chips dank deiner Verpackung noch länger frisch und knusprig bleiben.

Name: Mondi Inncoat GmbH

Bei der Mondi Inncoat GmbH dreht sich alles um die Papier- und Folienbeschichtung. Es wird entwickelt, geplant, produziert – in vielen spannenden Berufsfeldern. Seit 1951 existiert in ununterbrochener Folge am Standort im oberbayerischen Raubling, ein Beschichtungsbetrieb. Die Mondi Inncoat GmbH ist eine eigenständige Firma mit ca. 250 Mitarbeitern. Sie gehört zur Mondi Gruppe, einem internationalen Papier- und Verpackungsunternehmen. Als eines der weltweit führenden Unternehmen ist Mondi Inncoat spezialisiert auf sogenannte Release Liner, Trennmaterial für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen. Zum Einsatz kommen die Produkte mit ihren hochqualitativen Eigenschaften vor allem bei Werbefolien, Etiketten, Klebebändern, für Hygiene- und medizinische Anwendungen sowie für Dichtstoffe in der Bauindustrie. Und das auf der ganzen Welt.

Arbeiten als Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik: Deine Aufgaben in diesem Beruf

Du bist der Profi für Kunststoffe, Kautschuke und Hilfsstoffe. Du weißt, wie du sie mithilfe von Maschinen bearbeiten und formen musst, um aus Kunststoffkügelchen Folien für Autos, Pflaster und vieles mehr herzustellen.

Kunststoffgranulat erhitzen

Mit polymeren Werkstoffen kennst du dich aus und du weißt, wie stark du sie erhitzen musst, um daraus die gewünschten Produkte zu formen. Das machst du als Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik häufig.

Anlagen bedienen und überwachen

Bei der Verarbeitung von Kunststoff und Kautschuk kommen spezielle Anlagen zum Einsatz. Dabei führst du die Fertigungsplanung, -steuerung und -überwachung durch. Auch um die Wartung der Anlagen kümmerst du dich, damit sie jederzeit betriebsbereit sind.

Blaubildtest im Betriebslabor

Bevor die gefertigten Erzeugnisse abgeholt werden, gehört auch die Qualitätskontrolle zu deinen Aufgaben. Dafür machst du im Labor zum Beispiel den Blaubildtest, um auch die kleinsten Kratzer in der Beschichtung sichtbar zu machen.

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff und Kautschuktechnik? Die wichtigsten Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Um die Ausbildung zu beginnen, ist grundsätzlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss, einige auch die Fachoberschulreife bzw. mittlere Reife. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. In der Zeit lernst du dual, also zum Teil in der Berufsschule und zum Teil im Ausbildungsbetrieb. Dabei setzt du deinen Schwerpunkt in einem der vier Bereiche Formteile, Halbzeuge, Mehrschicht-Kautschukteile oder Bauteile.

Chemie in neuer Dimension

Kunststoffe und Kautschuksorten erinnern dich vielleicht an den Chemieunterricht in der Schule. Dein Schulwissen vertiefst du nun in der Berufsschule und lernst noch mehr über die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten der Werkstoffe.

Technisches Verständnis

Du arbeitest mit speziellen Maschinen und Anlagen. In deiner Ausbildung lernst du die verschiedenen Fertigungs- und Bearbeitungsverfahren wie zum Beispiel Fräsen, Schleifen und Pressen kennen, die du im Betrieb gleich praktisch erleben kannst.

Mathe und Physik-Skills

Auch Mathe und Physik solltest du mögen, denn in deinem Beruf kommt es oft darauf an, Messwerte genau zu erfassen, zum Beispiel die Temperatur, den Druck oder die Masse. In der Berufsschule lernst du z. B. auch, Schaltpläne zu erstellen, die du bei der Arbeit mit den elektrisch gesteuerten Maschinen benötigst.

Teamfähigkeit

Eure Aufträge können nur schnell und qualitativ hochwertig abgeschlossen werden, wenn ein eingespieltes Team zusammenarbeitet. Schon in deiner Ausbildung bekommst du deshalb viele Gelegenheiten, mit anderen produktiv zu sein. Aber auch selbständiges Arbeiten ist gefragt.

Handwerkliches Geschick

Nicht jeder Fertigungsprozess wird mit Maschinen durchgeführt. Bei der Verarbeitung der Werkstoffe kommen auch deine Hände immer wieder zum Einsatz. In der Ausbildung hast du viele Chancen, dein handwerkliches Geschick zu trainieren.

Sorgfalt und Zuverlässigkeit

Dein Team muss sich darauf verlassen können, dass du dich zuverlässig an Absprachen hältst und mit größter Sorgfalt arbeitest, um sicherzustellen, dass du dich und andere nicht gefährdest und um Produktionsfehler zu vermeiden.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Hast du deine Ausbildung abgeschlossen, kannst du bei überzeugender Leistung von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden. Grundsätzlich bist du mit deinem Wissen und Können aber in der Lage, in den verschiedenen Unternehmen der kunststoff- und/oder kautschukverarbeitenden Industrie zu arbeiten und diese brauchen Produktions-Allrounder wie dich heute und in Zukunft vermutlich noch mehr. Als Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik hast du also einen zukunftsorientierten Beruf gewählt, der dir auch vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten bietet.

Mit Lehrgängen kannst du dich weiter spezialisieren, zum Beispiel auf die Werkstoffprüfung, die steuerungstechnik oder Qualitätssicherung. Auf der Karriereleiter können die Weiterbildungen zum/zur IndustriemeisterIn Fachrichtung Kunststoff und Kautschuk, zum/zur AusbilderIn, oder TechnikerIn in der Fachrichtung Maschinentechnik oder Umweltschutztechnik interessante Berufsperspektiven sein.

Hast du die Fachoberschule besucht, steht dir an einer Fachhochschule auch die Tür zum Studiengang Dipl.-Ingenieur/-in Kunststofftechnik offen. Natürlich kannst du dich auch selbständig machen. Du siehst, nach der Ausbildung musst du nicht dein Leben lang dasselbe machen – es gibt viele Möglichkeiten, dich beruflich weiterzuentwickeln.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!