Erlebe den Beruf Tower-Lots*in bei der DFS

Schaue dich im Tower der DFS am Frankfurter Flughafen um, wo Fluglots*innen rund um die Uhr die Pilot*innen beim Starten und Landen anleiten. Dort hörst du auch das besondere Luftfahrt-Englisch!
Startseite / Tower-Lots*in (DFS)

Towerlots*in, Fluglots*in: „Cleared for take off“ - du bringst die Flieger sicher auf Position

Wusstest du, dass allein im deutschen Luftraum mehr als 3 Millionen Flüge pro Jahr registriert werden? In Spitzenzeiten können es 10.000 Flüge täglich sein. Auf den Flughäfen und am Himmel über uns ist also enorm viel los.

Trotzdem gilt das Fliegen als sicherstes Verkehrsmittel. Dafür sorgen Minute für Minute die Mitarbeitenden der Deutschen Flugsicherung (DFS). Den Fluglots*innen kommt dabei eine besondere Funktion zu. Sie sind in zwei verschiedenen Bereichen tätig. Während die Centerlots*innen im Radarkontrollzentrum die Aufsicht führen, arbeiten die Towerlots*innen – wie der Name schon sagt – im Tower. In direktem Funkkontakt zu den Pilot*innen koordinieren sie Starts und Landungen, die Abstände der Maschinen zueinander und leiten sie in die entsprechenden Positionen.

Du kannst dir vorstellen, dass die Ausbildung als Towerlots*in anspruchsvoll ist und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein erfordert. Wenn dich aber genau diese Herausforderung reizt, dann sieh dir unser Video an und erlebe, was dich in der Ausbildung erwartet. Wir sagen: cleared for take off!

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Mit rund 10.000 Flugbewegungen pro Tag gehört der Luftraum über Deutschland zu den verkehrsreichsten der Welt. Die Fluglots*innen der DFS überwachen und koordinieren den Flugverkehr und sorgen für einen sicheren Flugverlauf. In den vier Kontrollzentralen der DFS sowie den 16 Towern an internationalen Flughäfen sind derzeit rund 2000 Fluglots*innen angestellt. Die Ausbildung der Nachwuchslots*innen findet in der unternehmenseigenen Flugsicherungsakademie am Firmensitz in Langen bei Frankfurt/Main statt. Insgesamt arbeiten ca. 5.500 Frauen und Männer in den verschiedenen Standorten des Unternehmens. Ingenieur*innen und Techniker*innen sorgen dafür, dass Navigations-, Ortungs- und Funkanlagen störungsfrei funktionieren. Dieses große Spektrum an Aufgaben schafft umfangreiche Arbeitsplatzperspektiven.

Die Arbeit als Fluglots*in: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Ausgestattet mit Funk, Radar- und Computersystemen organisierst du als Fluglots*in den Luftverkehr. Ein Job für starke Nerven und wahre Teamplayer*innen, denn nur gemeinsam könnt ihr jede Stresssituation bewältigen und jedes Flugzeug sicher durch den Luftraum lotsen.

Im Center

Als Centerlots*in kontrollierst du die An- und Abflüge oder bist für die Streckenkontrolle zuständig. Dabei kontrolliert ihr immer zu zweit einen bestimmten Luftraumsektor. Sobald sich ein Flugzeug in diesem Gebiet befindet, seid ihr mit den Pilot*innen in Kontakt und gebt ihnen genaue Anweisungen z. B. zu Kurs- und Höhenvorgaben durch. Gleichzeitig kommuniziert ihr mit den Nachbarsektoren und trefft schnell die richtigen Entscheidungen, wenn beispielsweise eine Streckenänderung notwendig wird.

Im Tower

Sobald ein Flugzeug in die Nähe des Flughafens kommt, übernimmt ein*e Towerlots*in die Kommunikation mit den Pilot*innen, um sie sicher auf die Landebahn zu führen. Hier kommt es darauf an, den Überblick über die vielen an- und abfliegenden Maschinen zu behalten und Flugzeuge und dafür zu sorgen, dass sich diese nicht in die Quere kommen. Kein Flugzeug hebt ab, ohne von den Fluglots*innen die Freigabe „Cleared for take-off“ zu bekommen.

Im Simulator

Die Arbeit im Tower oder im Center kann im Ausbildungszentrum der Deutschen Flugsicherung in wirklichkeitsnahen Simulationsübungen trainiert werden. Hier wirst du regelmäßig in Stresssituationen versetzt und trainierst, verschiedenste Notlagen zu bewältigen. So bist du vorbereitet, falls es z. B. mal zu einem Triebwerksbrand kommt und kannst die Maschine sicher auf den Boden lotsen.

Wie werde ich Fluglots*in?
Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Nachdem du den Eignungstest erfolgreich absolviert hast, bist du in den ersten 1,5 Jahren deiner Ausbildung zum*r Fluglots*in am DFS-Campus. Dort lernst du im theoretischen Unterricht die wichtigsten Grundlagen und machst auch regelmäßig praktische Simulationsübungen. Die zweite Ausbildungshälfte verbringst du „on-the-job“ im Center oder Tower, wo du unter Aufsicht von Trainer*innen bereits als Fluglots*in arbeitest und die erforderlichen Lots*innenlizenzen erwirbst.

Flugzeugtypenkunde, Luftrecht, Navigation

In deiner theoretischen Ausbildung am DFS-Campus erwirbst du unter anderem Fachwissen zu den physikalischen Grundlagen des Fliegens, über verschiedene Flugzeuge, wie man sie navigiert sowie Kenntnisse zum Luftrecht und mehr.

Multitasking

Die Fähigkeit, vieles gleichzeitig zu überblicken und mehrere Aufgaben parallel zu bearbeiten, ist für die Arbeit als Fluglots*in von enormer Wichtigkeit. Deshalb wird schon im Eignungstest festgestellt, ob du zu Multitasking in der Lage bist. Natürlich fällt es dir mit der Zeit immer einfacher, auch in hektischen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Konzentration

Dein Job erfordert die volle Konzentration, denn im Luftverkehr kann bereits die kleinste Unaufmerksamkeit Menschenleben gefährden. Aus diesem Grund lernst du schon in deiner Ausbildung, für zwei Stunden hoch konzentriert zu arbeiten und dich anschließend wieder zu entspannen für die nächste Konzentrationsphase.

Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein

Eine wichtige Grundvoraussetzung für deinen Beruf ist die Fähigkeit, mit deinem Team verantwortungsvoll zusammenzuarbeiten. Diese bringst du bereits mit und steigerst sie während der Ausbildung zur Höchstleistung.

Räumliches Vorstellungsvermögen

Bei der Überwachung des Luftraums ist es erforderlich, in deiner Vorstellung räumlich zu sehen und zu denken.

Luftfahrt-Englisch

Im Luftverkehr wird in englischer Sprache kommuniziert und zwar so, dass es auch über die Funksprechanlagen gut verständlich ist. An die speziellen Begrifflichkeiten und die besondere Aussprache gewöhnst du dich in deiner Ausbildung schnell.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Fluglots*in

Geschafft! Hast du auch die letzte Lotsenlizenz erworben, beginnst du, eigenverantwortlich in deinem Zuständigkeitsbereich zu arbeiten. Dabei arbeitest du im Tower oder im Center immer maximal 2 Stunden am Stück mit einer anschließenden Pause. Außerdem bist du als Fluglots*in im 5-3-4-4-Rhythmus tätig. Das heißt: fünf Tage arbeiten, drei Tage frei, vier Tage arbeiten und vier Tage frei.

Mit etwas Berufserfahrung und entsprechenden Weiterbildungen kannst du dann beispielsweise Ausbilder*in, Fachlehrer*in oder Teamleiter*in werden. Auch das Management kann eine interessante Zukunftsperspektive für deinen Karriereweg als Fluglots*in sein.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!