Erlebe den Beruf Schiffsmechaniker/-in bei Hapag-Lloyd

Clara, Bjarne und Julian nehmen dich mit auf ein großes Containerschiff im Hamburger Hafen. Dort gibt es einiges zu prüfen und zu reparieren, bevor sie wieder in See stechen auf ihrer Reise nach Südamerika.
Startseite / Schiffsmechaniker/-in (Hapag-Lloyd)

Ausbildung als Schiffsmechaniker/-in: Werde ein unermüdlicher Teamplayer auf den Weltmeeren

Seeleute haben spannende Geschichten über das Leben und die Arbeit auf hoher See auf Lager. Vielleicht hast du schon als Kind davon geträumt, mit einem gigantischen Schiff die Welt zu bereisen. Oder hast du dich jemals gefragt, wie lange eine Reise nach New York dauert, was die Crew auf See nach der Arbeit macht und ob Seeleute Heimweh bekommen?

An deinem ersten Tag als Schiffsmechaniker/-in lernst du deine KollegInnen Clara, Bjarne, Julian sowie euren Ausbilder Herrn Faber kennen und findest schon einige Antworten auf deine Fragen heraus. Gemeinsam bereitet ihr euer Schiff vor, damit auf der wochenlangen Reise nach Rio de Janeiro alles funktioniert. Klar sind die ersten Tage vollgepackt mit neuen Herausforderungen und auch einer wichtigen Erkenntnis: Ein großes Schiff kann niemand allein am Laufen halten. Es braucht eine Besatzung aus motivierten Teamplayern, die tatkräftig anpacken. Niemand sagt, dass die kommende Zeit deiner Ausbildung einfach wird. Aber die erste Reise bleibt im Kopf, vielleicht für immer.

Name: Hapag-Lloyd AG

219 moderne Containerschiffe, ein Transportvolumen von 9,8 Millionen Standardcontainer im Jahr, rund 12.500 motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 125 Ländern: Hapag-Lloyd ist eine weltweit führende Linienreederei. Mehr als 120 Liniendienste sorgen für schnelle und zuverlässige Verbindungen zwischen mehr als 600 Häfen auf allen Kontinenten.

Die Arbeit als Schiffsmechaniker/-in: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Mit dem voll beladenen Schiff geht die Reise los. Als Schiffsmechaniker/-in bist du Teil eines eingespielten Teams aus Allroundern, die sich auch unter schwierigen Bedingungen durch eine hohe Arbeitsbereitschaft auszeichnen und gemeinsam den reibungslosen Betrieb ihres Schiffes sicherstellen.

Instandhaltung der technischen Anlagen

Damit alles einwandfrei funktioniert, kontrollierst du im Maschinenraum mit Messgeräten die Motoren, Leitungen, Kälte- und Klimaanlagen. Wenn es notwendig wird, reparierst du diese, füllst Öl nach, tauschst Verschleißteile aus und mehr. Du siehst, die Arbeit an Bord geht nie aus.

Wachdienst auf der Brücke

Auf der Brücke bist du die rechte Hand des Kapitäns beziehungsweise der Kapitänin, unterstützt ihn/sie bei der Berechnung des Kurses, behältst Radar- und Navigationsgeräte immer im Blick und steuerst auch selbst mal das Schiff, um auf dem richtigen Kurs zu bleiben.

Lade- und Löschvorgänge

Am Zielhafen angekommen bindest du das Schiff mit Leinen fest. Dann packst du bei der Löschung der Ladung und beim Betanken des Schiffes mit an. Du überwachst den Ladevorgang und führst alle notwendigen Checks durch, damit das Schiff ohne lange Pause erneut in See stechen kann.

Wie werde ich Schiffsmechaniker/-in? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

In deiner Ausbildung als Schiffsmechaniker/-in hast du drei Jahre Zeit, dir Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, die für den Schiffsbetrieb erforderlich sind. Los geht es meistens in der Berufsschule mit einem Sicherheitsgrundlehrgang. Dort lernst du, wie du dich und deine Crew im Notfall retten kannst. Dann geht’s mit den anderen Auszubildenden auf das Ausbildungsschiff. Danach wechseln sich Schiffsreisen von mehreren Wochen bis Monaten, Urlaubs- und Berufsschulphasen ab.

Metallgrundausbildung

Du erwirbst jede Menge ExpertInnenwissen zu den Eigenschaften und Verarbeitungsmöglichkeiten von Metallen, mit denen du als Schiffsmechaniker/-in sehr viel Zeit verbringst.

Mathe- und Physik-Skills in neuer Dimension

Mathematische und physikalische Sachverhalte hast du in der Schule gut verstanden. In der Ausbildung vertiefst du dein Wissen mit praktischen Erfahrungen und spezifischem Fachwissen für deinen Beruf.

Technisch-praktisches Verständnis

Als Mechaniker/-in arbeitest du meistens mit Werkzeugen, Maschinen und technischen Anlagen. Dein Verständnis für technisch-praktische Tätigkeiten und handwerkliches Geschick trainierst du in der Ausbildung jeden Tag.

Sicherheitsübungen

Sicherheit wird auf dem Schiff groß geschrieben, beispielsweise um Brände zu vermeiden. Regelmäßige Übungen stellen sicher, dass in einer Notfallsituation jeder weiß, was zu tun ist.

Kultur- und Fremdsprachenkenntnisse

Auf Reisen mit internationaler Besatzung lernst du die verschiedene Kulturen und Sprachen deiner KollegInnen kennen. Sowohl an Bord als auch an den internationalen Häfen verbesserst du ständig deine Englisch-Skills.

Seemännische Fachsprache

Backbord, Steuerbord, Affenfaust? Die speziellen Begrifflichkeiten lernst du schnell – fast wie eine eigene Sprache, die nur Seeleute verstehen.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Schiffsmechaniker/-in

Geschafft! Mit deiner abgeschlossenen Ausbildung bist du einsatzbereit für große Schiffe auf großen Reisen. Ist dein Ausbildungsbetrieb mit deiner Arbeit zufrieden, kannst du direkt übernommen werden. Grundsätzlich stehen dir als Schiffsmechaniker/-in aber die Türen in sämtlichen Reedereien offen, die Containerschiffe, Kreuzfahrtschiffe oder Fährschiffe betreiben.

Als nächste Stufe auf der Karriereleiter ist für Nachwuchsführungskräfte das dreijährige Studium der Nautik vorgesehen – deine Laufbahn zum Kapitän bzw. Kapitänin. Fühlst du dich im technischen Bereich wohler, kannst du das Studium der Schiffsbetriebstechnik absolvieren und so die Laufbahn zum/-r LeiterIn der Maschinenanlage einschlagen. Voraussetzung für dein Studium ist, dass du die Fachhochschulreife hast oder die zweijährige Seefahrtsschule absolviert hast.

Nach dem Studium stehen deine ersten Einsätze als WachoffizierIn oder als 3. bzw. 2. IngenieurIn an. Und es geht noch weiter, denn nach der festgelegten Erfahrungszeit wirst du zum/-r „Ersten Nautischen OffizierIn“ bzw. „Zweiten Technischen OffizierIn“ und letztendlich zum/-r „KapitänIn auf Großer Fahrt“ oder „LeiterIn der Maschinenanlage“. Tolle Aussichten also für deine berufliche Zukunft!

Noch mehr Arbeitsplätze erleben