Erlebe den Beruf Schifffahrtskaufmann/-frau bei Hapag-Lloyd

Schaue dir an was passiert, wenn ein Kunde 6.000 Außenspiegel mit der größten deutschen Linienreederei nach Mexiko transportieren möchte. Von der Angebotserstellung bis zur Verschiffung des Containers gibt es für die Schifffahrtskaufleute einiges zu tun.
Startseite / Schifffahrtskaufmann/-frau (Hapag-Lloyd)

Ausbildung als Schifffahrtskaufmann/-frau: Werde zum Organisationstalent im Seehandel

Jedes Jahr werden ungefähr 10 Milliarden Tonnen Güter über die Weltmeere transportiert. Vielleicht klingt das für dich wie eine ganz normale Zahl – vielleicht aber auch beeindruckend. Hast du dich schon mal gefragt, wie viele Containerschiffe dafür jeden Tag auf hoher See unterwegs sind und wer eigentlich den Überblick über sie behält?

Fakt ist, auch in der Schifffahrtsbranche arbeiten Kauffrauen und Kaufmänner – seefahrtsbegeisterte Organisationstalente, die sich wie einst Kolumbus für die Seehandelswege interessieren aber die Schiffe lieber vom Büro aus in die Welt schicken. Von dort aus leiten sie alles in die Wege, damit die Waren ihrer KundInnen verschifft werden können. In unserem Video lernst du einige  Auszubildende bei der Arbeit kennen, die schon mit mindestens 15 Knoten auf ihr Berufsziel Schifffahrtskaufmann/-frau zusteuern. Und schon bald hast du auch eine Vorstellung davon, auf wie viele Schiffe sich 10 Milliarden Tonnen Güter verteilen.

Name: Hapag-Lloyd AG

219 moderne Containerschiffe, ein Transportvolumen von 9,8 Millionen Standardcontainer im Jahr, rund 12.500 motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 125 Ländern: Hapag-Lloyd ist eine weltweit führende Linienreederei. Mehr als 120 Liniendienste sorgen für schnelle und zuverlässige Verbindungen zwischen mehr als 600 Häfen auf allen Kontinenten.

Die Arbeit als Schifffahrtskaufmann/-frau: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Als Schifffahrtskaufmann oder Schifffahrtskauffrau begeisterst du dich nicht nur für Schiffe und Seewege: Du organisierst und steuerst für eure Reederei die Gütertransporte auf den Weltmeeren. Damit beispielsweise in Asien gefertigte Möbel nach Hamburg transportiert werden können, ist deine Arbeit als Schifffahrtskaufmann/-frau gefragt.

Angebote erstellen

Du bist die erste Kontaktperson für Hersteller und Import-Export-Unternehmen auf der ganzen Welt, die mit großen Gütermengen international handeln. Diese berätst du zu den Möglichkeiten eurer Reederei und nimmst ihre Aufträge an. Dann triffst du Absprachen mit dem internationalen Trade Management, kalkulierst ein maßgeschneidertes Angebot und schließt den entsprechenden Frachtvertrag ab.

Einsätze planen

Du kümmerst dich darum, dass die Container von den KundInnen beladen und anschließend verschifft werden können. Dazu planst du den Einsatz von Schiffen, Ladungen und Besatzungen. Bei der Erstellung der Fahrpläne und Ladungspapiere kennst du dich selbstverständlich mit den internationalen Häfen und Schifffahrtswegen aus.

Mit internationalen Häfen kommunizieren

Bevor ein Schiff im Zielhafen ankommt, hast du diesen bereits über die voraussichtliche Ankunftszeit informiert und eine Agentur zur Abfertigung vor Ort organisiert. So stellst du sicher, dass das Entladen und erneute Beladen der Container reibungslos verläuft. Die Frachter müssen möglichst jederzeit im Einsatz sein, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Das ist deine tägliche Herausforderung als Schifffahrtskaufmann/-frau.

Wie werde ich Schifffahrtskaufmann/-frau? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Deine Ausbildung zum Schifffahrtskaufmann bzw. zur Schifffahrtskauffrau dauert in der Regel drei Jahre. Sie besteht aus einem theoretischen Teil in der Berufsschule und einem praktischen Teil in deinem Ausbildungsbetrieb (duale Ausbildung). Auch mehrwöchige Auslandseinsätze können Bestandteil deiner Ausbildung sein. Zur Halbzeit gibt es eine Zwischenprüfung und am Ende eine Abschlussprüfung, bei denen du deine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis stellst.

Schifffahrtsmanagement

Du lernst zum Beispiel, wie Güter beladen und transportiert werden, wie du den betrieblichen Erfolg deines Unternehmens kontrollieren kannst und wie du einen Liniendienst planst.

Geografie und Politik in neuer Dimension

Geografische Sachverhalte hast du in der Schule gut verstanden und für die Weltpolitik interessierst du dich auch? Das ist gut, denn auf dein Wissen baust du in der Ausbildung auf und verknüpfst es mit Berufswissen.

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Als Schifffahrtskaufmann/-frau lernst du beispielsweise auch, Geschäftsprozesse in Schifffahrtsunternehmen zu bewerten und Finanzierungen zu planen.

Fachbezogenes Englisch

In der Linienfahrt bist du auf einem internationalen Markt tätig. Deswegen wird in der Geschäftsabwicklung häufig in englischer Sprache kommuniziert. In der Berufsschule lernst du die englischen Begriffe kennen, die dabei häufig verwendet werden. In der Praxis wendest du diese gleich an.

Organisationstalent

Dein Organisationstalent wächst mit deinen Aufgaben in der Berufspraxis – besonders in stressigen Zeiten. So wirst du immer besser, je öfter du z. B. den Einsatz von Schiffen, Containern und Besatzungen planst oder Märkte beobachtest und analysierst.

Team- und Kommunikationsfähigkeit

Wie du im Film siehst, arbeiten vom Erstkontakt mit KundInnen an über die Angebotserstellung bis hin zum Customer Service Export mehrere Schifffahrtskaufleute zusammen. Dabei kannst du deine Teamfähigkeit ausbauen und in jedem Gespräch mit KundInnen und KollegInnen natürlich auch deine Kommunikationsfähigkeit trainieren.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Schifffahrtskaufmann/-frau

Geschafft! Mit deiner abgeschlossenen Ausbildung bist du einsatzbereit als Schifffahrtskaufmann oder Schifffahrtskauffrau – je nach gewählter Fachrichtung in der Linienfahrt oder Trampfahrt (Bedarfsfahrt). Ist dein Ausbildungsbetrieb mit deiner Arbeit zufrieden, kannst du direkt übernommen werden. Grundsätzlich stehen dir aber die Türen in sämtlichen Reedereien offen, die Containerschiffe betreiben.

Willst du die Karriereleiter weiter emporsteigen, könntest mit einer entsprechenden Weiterbildung BetriebswirtIn für Logistik werden. In diesem Beruf arbeitest du im kaufmännischen-betriebswirtschaftlichen Bereich, übernimmst Führungsaufgaben und beschaffst Zahlen und Analysen als Entscheidungshilfe für die Geschäftsführung. Ins Management bzw. in die Unternehmensführung kannst du in den meisten Fällen mit einem abgeschlossenen Bachelorstudium in Schiffs-, Reedereimanagement und Hafenwirtschaft einsteigen.

Mit etwas Berufserfahrung könnte auch die Selbstständigkeit, zum Beispiel als Technische/r EinkäuferIn oder VertriebsberaterIn eine interessante Option für dich sein.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben