Erlebe den Beruf Raumausstatter*in bei der Raumausstatter- und Sattler-Innung Berlin

Lerne zusammen mit Lana und Flynn die vielseitige Ausbildung kennen. Ihr plant und gestaltet ein tolles Kinderzimmer bei einer Kundin neu.
Startseite / Raumausstatter*in (Raumausstatter- und Sattler-Innung Berlin)

Raumausstatter*in: Moods stehen am Anfang des Handelns

Innenräume ansprechend zu gestalten ist eine Kunst. Zu der aber auch mehr als eine Portion ordentliches Handwerk dazugehört.

Schau dir doch gleich mal unser Video an. Dort kannst du dir von zwei Auszubildenden zeigen lassen, was alles zu dieser Ausbildung gehört und wie dein Arbeitsalltag einmal aussehen könnte. Sei beim Gespräch mit einer Kundin dabei und lerne die Tätigkeiten in der Atelierwerkstatt kennen.

Der Beruf umfasst viele Bereiche: Fenster, Böden, Wände, Decke, Licht und Möbel, – du dekorierst, gestaltest, restaurierst und führst Aufbauarbeiten dann selbst aus. Vielleicht ist ja diese Mischung aus Kreativität und Handwerk genau das Richtige für dich.

Raumausstatter- und Sattler-Innung Berlin

Eine Innung ist ein Verband von Unternehmen, die sich besonders für ihr Handwerk engagieren. Wir sorgen für Nachwuchsförderung indem wir z. B. die Gesellenprüfungen organisieren. Wir treffen uns aber auch regelmäßig um uns über rechtliche, wirtschaftliche und fachliche Neuerungen auszutauschen. Das passiert in regelmäßigen Sitzungen oder auch im lockeren Rahmen.

Deine Aufgaben als Raumausstatter*in

Als Raumaustatter*in gestaltest du Innenräume. Deine genauen Tätigkeiten richten sich immer nach der Ausrichtung deines Ausbildungsbetriebes. In jedem Fall erwartet dich ein sehr abwechslungsreicher Beruf.

Beratung

Du hilfst und berätst Kund*innen bei der Gestaltung und Dekoration von ihren Räumen und gehst in deinem Konzept immer auf ihre Wünsche ein. Du kennst dich aus mit Farben, Formen und Materialien.

 Planung

Der erste Schritt des Gestaltens ist die Erstellung von Zeichnungen und Skizzen. Genauso kalkulierst du aber auch Angebote für deine Kundschaft.

Handwerk

Je nach Auftrag und Projekt erwarten dich unterschiedliche Tätigkeiten, wie z.B. das Nähen und Anbringen von Vorhängen, die Beschäftigung mit Wandfarben, das Verlegen eines Bodens oder das Herstellen von Polstermöbeln. Um nur einige deiner vielen verschiedenen Aufgaben zu nennen.

Wie werde ich Raumausstatterin*in? Die wichtigsten Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Für die Ausbildung zur Raumausstatter*in wünschen sich viele Ausbildungsbetriebe mindestens einen Realschulabschluss, wobei es generell auch stark auf anderen Fähigkeiten ankommt. Wenn du allerdings im Anschluss an deine Lehre studieren willst, brauchst du das Fachabitur. Vor allem solltest du ein Talent zum Gestalten haben, eine gewisse Fähigkeit zum Zeichnen und gut in Mathe sein. Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. In dieser Zeit lernst du dual – also in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb. Du eignest dir jede Menge Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten an, die du in der Abschlussprüfung unter Beweis stellst.

Kommunikation

Du bist in der Lage dir vorzustellen wie ein Raum einmal wirken kann und kannst das ebenso deiner Kundschaft vermitteln. Also z.B. wie die Gesamtstimmung einer Neugestaltung einmal aussehen wird, wenn du dein Konzept präsentierst.

Sorgfalt und Genauigkeit

Auch das allerkreativste Genie sollte sich in diesem Beruf nicht beim Materialverbrauch verrechnen oder einen Boden schlampig verlegen.

Farbenlehre

Du kennst die verschiedenen Stimmungen und Wirkungen von Farben.

Körperliche Belastbarkeit

Du solltest auch kein Problem damit haben, auch mal anzupacken. Den schließlich planst du nicht nur Konzepte, sondern führst diese selbst aus.

Umgang mit Maschinen, Werkzeugen und Geräten

Neben deinen handwerklichen Fähigkeiten brauchst du auch das Geschick um mit Werkzeugen und Maschinen, wie z.B. Tapeziermesser oder einer Nähmaschine umgehen zu können.

Materialkenntnis

Ob Leder oder Samt. Du lernst nicht nur Techniken zur Verarbeitung, sondern auch die Eigenschaften und Besonderheiten von den unterschiedlichsten Materialien kennen. Der Aspekt der Nachhaltigkeit wird hier immer wichtiger.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsaussichten als Raumausstatter*in

Nach deiner Ausbildung zum*zur Raumausstatter*in besteht die Möglichkeit, dass du dich auf einen Tätigkeitsbereich spezialisierst.  Und natürlich gibt es auch die Qualifikation zum*zur Raumaustattermeister*in. Vielleicht möchtest du ja auch dich zum*zur Betriebswirt*in des Handwerks ausbilden lassen. Oder du machst deinen eigenen Betrieb auf. Ebenso gibt es Studiengänge die wunderbar zu deinem gelernten Wissen und Fähigkeiten passen, wie z.B. Bildende Kunst, Bühnenbild, Textil- und Bekleidungsdesign oder Innenarchitektur.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!