Erlebe den Beruf Pflegefachkraft bei der SRH

Mit Anna-Lena, Anna und Jill erkundest du einen der abwechslungsreichsten Berufe. Unterricht, Übungen im Pflegekabinett, Erstversorgung in der Notaufnahme - wie jeden Tag gibt es auch heute im SRH Klinikum viel zu erleben.
Startseite / Pflegefachkraft (SRH-Kliniken)

Pflegefachkraft (Gesundheits- und Krankenpflege): Du bist mit Herz und Wissen bei den Menschen

Es gibt wohl kaum einen Beruf, der so vielseitig und vor allem jeden Tag anders ist. Das wirst du schon in deiner Ausbildung als Pflegefachkraft erleben. Anna-Lena, Jill und Anna zeigen dir im Video, was dich erwartet und worauf es in diesem verantwortungsvollen Job ankommt. Begleite sie zuerst in die Berufsschule, wo du im Blockunterricht dein theoretisches Wissen erhältst. Von da aus startest du gleich in die Praxis. Bevor du aber zum ersten Mal an echten Patienten Blutdruck misst, übst du alle wichtigen Handgriffe im Pflegekabinett. Spannend wird es dann auf den Stationen, denn in der Ausbildung lernst du alle medizinischen Fachrichtungen kennen. Von der Notaufnahme über den OP bis zum Kreißsaal. Als Gesundheits- und KrankenpflegerIn wirst du später in vielen Bereichen gefragt sein. In welchem du danach arbeiten wirst, kannst du nach deiner fundierten Ausbildung selbst entscheiden. Wichtig ist aber, dass du bei allem medizinischen Know-How vor allem Freude am Umgang mit unterschiedlichen Menschen mitbringst und Teamwork für dich selbstverständlich ist.

SRH

Die SRH ist ein führender Anbieter von Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungen mit rund 14.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 9.000 von ihnen arbeiten in den SRH Kliniken und versorgen jedes Jahr 1 Mio. PatientInnen in Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Zur Ausbildung in der Pflege gehören gut ausgestattete Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege zu den SRH Kliniken, die sich oftmals direkt am Krankenhaus befinden.

Deine Aufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege

Die Arbeit in der Pflege ist so vielfältig und abwechslungsreich, wie kaum ein anderer Beruf. Sie verlangt viel medizinisches Know-How und menschliche Zuwendung.

Betreuen und pflegen

Du hilfst pflegebedürftigen Menschen z.B. bei der Körperpflege und Nahrungsaufnahme – entweder auf einer Station oder im ambulanten Pflegedienst bei ihnen zu Hause. Auch informierst du PatientInnen und Angehörige über Maßnahmen, die für die Heilung und Pflege notwendig sind.

Behandeln und assistieren

Nach Anweisungen der ÄrztInnen versorgst du z.B. Wunden, wechselst Verbände, legst Schienen an, nimmst Blut ab, führst Infusionen, Inhalationen oder Bestrahlungen durch oder dokumentierst Blutdruck und Körpergewicht. Auch bereitest du OPs vor und reichst ÄrztInnen die richtigen Instrumente.

Organisieren und verwalten

Jede/r PatientIn hat eine Akte, um Beobachtungen und Pflegemaßnahmen festzuhalten – und diese verwaltest du. Damit koordinierst du den Behandlungsprozess mit ÄrztInnen, Physiotherapeuten oder PsychologInnen und SozialarbeiterInnen. Auch Abrechnungen, Material- und Medikamentenbestellungen gehören zu deinen Aufgaben.

Wie werde ich Pflegefachkraft? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Die Ausbildung zur Pflegefachkraft dauert drei Jahre. Diese absolvierst du z.B. in einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Pflegefachschulen. Theorie und Praxis werden dabei miteinander verknüpft, indem im Berufsschulalltag immer wieder praktische Ausbildungsabschnitte eingeschoben werden. Dabei durchläufst du bis zum Ende der Ausbildung alle Fachabteilungen des Krankenhauses, um die vielfältigen Krankheitsbilder und Pflegemaßnahmen kennen zu lernen.

Medizinisches Fachwissen

Auf deinem Weg zum Krankenpflege-Profi beschäftigst du dich beispielsweise mit Behandlungsmöglichkeiten verschiedener Krankheitsbilder, mit dem Aufbau und der Funktionsweise des menschlichen Körpers,  wie verschiedene Arzneimitteln auf ihn wirken und wie Gesundheitsrisiken vorgebeugt werden kann.

Lebenserhaltenden Sofortmaßnahmen einleiten

In der Berufsschule lernst du, Notfallsituation zu erkennen, einen Notruf absetzen, eine Erstuntersuchung sowie Beatmung und Herzdruckmassage durchzuführen. Das sichere Handeln in Notsituationen ist wertvolles Fachwissen – auch im Privatleben.

Teamfähigkeit

Eine erfolgreiche Behandlung pflegebedürftiger Menschen erfordert je nach Krankheit und Verletzung die enge Zusammenarbeit vieler ExpertInnen, z.B. FachärztInnen, PhysiotherapeutInnen und PsychologInnen. Teamfähigkeit gehört deshalb zu den wichtigsten Fähigkeiten als Pflegefachkraft.

Zuverlässigkeit und Sorgfalt

Deine KollegInnen und auch die ÄrztInnen müssen sich jederzeit auf deine sorgfältige Arbeit verlassen können. Zum Beispiel wenn es darum geht, die richtigen Medikamente den richtigen PatientInnen zu verabreichen, kann ein Fehler lebensbedrohliche Folgen haben.

Flexibilität

Bei deiner Arbeit als Pflegefachkraft ist kein Tag wie der andere. Dabei lernst du, dich flexibel auf die verschiedensten Menschen und Situationen einzustellen. Auch hinsichtlich der Arbeitszeit musst du flexibel sein, da die Gesundheits- und Krankenpflege einen Schichtdienst erfordert.

Menschenkenntnis

Von Neugeborenen bis zu älteren Personen lernst du bei deiner Arbeit sehr viele Menschen kennen und kannst mit der Zeit ihre Bedürfnisse immer besser verstehen. Einfühlsamkeit ist eine wertvolle Fähigkeit, die für viele Lebenssituationen hilfreich sein kann.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Pflegefachkraft

Mit deiner abgeschlossenen Ausbildung als Pflegefachkraft hast du in jedem Fall einen Beruf mit Zukunft erlernt. Pflegefachkräfte werden überall gesucht – egal, ob du dich für die Erwachsenenpflege, die Kinderpflege oder Spezialgebiete wie z. B. Medizinisch-Technischer-Radiologieassistent oder Hebamme entscheidest.

Mit verschiedenen Weiterbildungen hältst du dein Fachwissen auf dem aktuellen Stand oder erweiterst es z.B. in den Bereichen Beratung, Gesprächsführung, Hygiene oder Digitalisierung in der Pflege.

Auf der Karriereleiter könnten Weiterbildungen als FachkrankenpflegerIn, die Prüfung als FachwirtIn im Gesundheits- und Sozialwesen oder als BetriebswirtIn für Management im Gesundheitswesen deine nächsten Schritte sein. Auch ein (berufsbegleitendes) Studium in der Pflegewissenschaft, im Pflegemanagement oder auch in der Pflegepädagogik kann dir weitere Türen zu spannenden Berufsmöglichkeiten eröffnen.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!