Erlebe den Beruf Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in beim SFZ.

Lass dir in unserem #kurzerklärt zeigen, was alles zur Qualifizierung als Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in dazu gehört und welch wichtige Rolle du so in der Krebsvorsorge spielen kannst.
Startseite / Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in (SFZ Förderzentrum gGmbH)

Qualifizierung als Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in: In besten Händen

Medizinisch-Taktile Untersucher*innen, kurz MTU, sind ein entscheidendes Bindeglied in der Krebsvorsorge und werden für die Früherkennung von Brustkrebs eingesetzt. Blinde/ sehbehinderte Menschen verfügen über einen überlegenen Tastsinn, den sie dafür schulen können, um kleinste Gewebeveränderungen in der Brust zu erkennen.

Als MTU arbeitest du in Praxen und Kliniken nicht nur eng mit Ärzt*innen zusammen, sondern führst auch mit viel Empathie sehr intime Untersuchungen bei deinen Patientinnen durch. In der Qualifizierung zur MTU erlernst du die spezielle Methode der Taktilen Brustuntersuchung (und medizinische Grundlagen rund um das Thema Brustgesundheit) und führst mit deinen Fähigkeiten eine Arbeit aus, die so niemand anderes übernehmen kann. Das macht dich zu einem unverzichtbaren Teil der Brustkrebsvorsorge und -früherkennung.

SFZ Förderzentrum gGmbH

Die SFZ Förderzentrum gGmbH ist ein innovatives mittelständiges Sozialunternehmen mit über 500 Mitarbeitern. Wir blicken auf mehr als 25 Jahre erfolgreiche Arbeit auf den Gebieten der Bildung, Förderung, Pflege, Assistenz und Begleitung zurück. Wir sind spezialisiert auf die berufliche Rehabilitation von Menschen mit Sehbehinderung und Autismus.

Deine Aufgaben als Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in

Als Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in bist du Teil eines medizinisches Teams und unterstützt in Praxen und Kliniken bei der Brustkrebsvorsorge. Du untersuchst Patientinnen mit deinen Händen, versuchst Gewebeveränderungen in der Brust zu ertasten und dokumentierst anschließend deine Befunde.

Taktilografie

Du erlernst wichtige medizinische Grundlagen und alles über den Aufbau und die Funktion der Brust, sowie über gut- und bösartige Erkrankungen. Dabei schulst du deinen Tastsinn, um bei der Taktilografie, kurz TBU, Veränderungen in der Brust erspüren zu können.

Medizinische Dokumentation

Du dokumentierst deine Befunde nach Untersuchungen mit den entsprechenden medizinischen Fachausdrücken und tauscht dich mit deinem Team über medizinische Untersuchungstechniken aus.

Empathie für Patientinnen

Du wirst bei deiner Arbeit als MTU auf die verschiedensten Patientinnen treffen. Alter, Erfahrungen, Vorerkrankungen und Hemmschwellen sind bei jeder Frau unterschiedlich und es ist ein wichtiger Teil deiner Arbeit einfühlsam auf sie zuzugehen und die sehr intime Untersuchung mit viel Empathie auszuführen.

Wie werde ich Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in? Wichtige Qualifikationsinhalte und Job-Skills

Die Weiterbildung für Medizinisch-Taktile Untersucher*innen ist noch ziemlich neu und wird von der Organisation discovering hands in Kooperation mit dem SFZ Sehzentrum angeboten. Sie dauert neun Monate, von denen sechs Präsenzunterricht sind, auf die dann drei Monate Praktikum in einer Klinik folgen. In der Zeit eignest du dir Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten an, mit denen du gut auf deine tägliche Arbeit mit Patientinnen vorbereitet bist.

Medizinisches Fachwissen

Du eignest dir medizinische Grundlagen, wie Erste Hilfe oder Infektionslehre an, dein Schwerpunkt liegt aber auf Aufbau und Funktion der Brust und möglicher Erkrankungen. Du lernst diese mit Untersuchungstechniken zu diagnostizieren.

Führen von medizinischen Dokumenten

Als MTU dokumentierst du deine Befunde selbstständig. Dafür lernst du die entsprechenden Termini, sowie den Umgang mit der Brailletastatur.

Kommunikationsfähigkeit

Bei deiner Arbeit kommunizierst du viel mit deinem Team, aber auch mit Patientinnen. Besonders hilfreich ist daher die Fähigkeit, dich mit deinem Kommunikationsstil auf verschiedene Gesprächspartner*innen einzustellen.

Gutes Einfühlungsvermögen

In deinem Alltag wirst du immer wieder Patientinnen begegnen, die in emotional herausfordernden Situationen sind. Wenn du ihnen mit viel Empathie begegnest, werden sie sich bei dir sicher und gut aufgehoben fühlen.

Kontaktfreudig

Als MTU solltest du im wahrsten Sinne des Wortes kontaktfreudig sein, denn du wirst deinen Patientinnen sehr nahe kommen. Davor solltest du keine Scheu haben und professionell mit dieser Nähe umgehen, um die Untersuchung für deine Patientin und dich so angenehm wie möglich zu gestalten.

Selbstbewusstsein und Verantwortung

Wenn du deine überlegene Tastfähigkeit schulst und dich auf sie verlässt, wird es dir schon bald möglich sein, Veränderungen in der Brust zu ertasten. Damit hast du einen unschätzbaren Wert für die Brustkrebsfrüherkennung, mit dem auch große Verantwortung einhergeht.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in

Mit der Qualifizierung als Medizinisch-Taktile*r Untersucher*in hast du einen Beruf gelernt, den so nur wenige Menschen ausführen können, und die Möglichkeit einen entscheidenden Unterschied in der Brustkrebsfrüherkennung zu leisten. Mit deinen Fähigkeiten wird es dir dann möglich sein in medizinischen Praxen und Kliniken für Frauenheilkunde oder in einem discovering hands Zentrum zu arbeiten.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!