Erlebe den Beruf Kfz-Mechatroniker/-in bei AWM

An deinem ersten Tag bei AWM kümmerst du dich mit deinen KollegInnen Zisis, Martina und Andreas um die Wartung und Reparatur der gesamten Fahrzeugflotte des Betriebs.
Startseite / KFZ-Mechatroniker/-in (AWM)

Kfz-MechatronikerIn: Auf der Pole-Position Richtung Traumjob

Personenkraftwagentechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Karosserietechnik, System- und Hochvolttechnik – das alles gehört zum spannenden Alltag in deiner Ausbildung als KfZ-Mechatroniker/-in bei AWM. Du liebst die Kombination von Elektronik und modernster Kfz-Technologie? Hast du schon immer davon geträumt einen Ausbildungsberuf zu erlernen, bei dem du mehr über die Funktionsweise von Automobilen erfährst?

Dann schau dir unser Video an und erfahre, was dich bei AWM erwartet. Dein theoretisches Wissen erhältst du in der Berufsschule. Praktisch umsetzen kannst du es gleich in perfekt ausgestatteten Werkstätten. Bald schon arbeitest du an deinen ersten Lernaufträgen. Du führst Ölwechsel durch, reparierst, tauschst elektronische Komponenten aus – und bist immer auf dem absolut neuesten technologischen Stand.

Dabei profitierst du von der Schwerpunktsetzung ab Ende des zweiten Lehrjahres, durch die du spezifisches Know-How in einem Themenbereich erwerben kannst. Falls du also etwas suchst, bei dem jeden Tag eine neue, spannende Herausforderung auf dich wartet, ist diese Ausbildung genau die richtige für dich.

Abfallwirtschaftsbetrieb München

Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) sorgt sich um eine ökologische, nachhaltige und wirtschaftliche Entsorgung der Münchner Abfälle. Mit knapp 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 25 Nationen stellt der AWM die reibungslose Abfallentsorgung der Bayerischen Landeshauptstadt für 790.000 Haushalte, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sicher. Der AWM ist ein nicht-profitorientierter Eigenbetrieb der Landeshauptstadt München.

Deine Aufgaben als Kfz-Mechatroniker/-in

Als Kfz-Mechatroniker/-in arbeitest du in Auto-Werkstätten, bei Autoherstellern, Zulieferern oder auch beim TÜV. Als Kombination aus MechanikerIn und EletronikerIn hast du das notwendige Wissen und Können, um die komplexen Bauteilen und Systemen der Kraftfahrzeuge zu verstehen, zu warten und zu reparieren.

Fehler- und Störungsdiagnose

Dein Spezialgebiet ist es, mit Hilfe elektronischer Prüf- und Diagnosegeräte Störungsursachen und Systemfehler zu erkennen. So findest du heraus, was zu tun ist, damit das Auto wieder einwandfrei funktioniert.

Demontieren und Montieren

Dann packst du mit Werkzeugen und moderner Technik an, um die betroffenen Bauteile, Anlagen und Systeme auseinander zu bauen und zu reparieren. Anschließend setzt du sie wieder zusammen und nimmst sie in Betrieb, damit das Fahrzeug wieder startklar ist.

Service- und Wartungsarbeiten

In regelmäßigen Abständen müssen rechtlich vorgeschriebene Untersuchungen und Wartungen durchgeführt werden. Auch Services wie Öl- und Reifenwechsel sowie Um- und Nachrüstungen gehören zu deinen Aufgaben als Kfz-Mechatroniker/-in.

Wie werde ich Mechatroniker/-in? Die wichtigsten Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Um die Ausbildung zum/zur Kfz-Mechatroniker/-in zu beginnen, ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten jedoch mindestens den Hauptschulabschluss, in einigen Fällen auch einen höheren Schulabschluss. Deine Ausbildung dauert dann dreieinhalb Jahre. In dieser Zeit lernst du dual – also in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb. Du eignest dir jede Menge Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten für die Arbeit in der Kfz-Werkstatt an, die du in der Abschlussprüfung unter Beweis stellst.

Mechanik und Elektronik

Als Kfz-Mechatroniker/-in sind die Bereichen Mechanik und Elektronik deine Spezialgebiete. Dabei wird der elektronische Anteil immer größer und wichtiger, insbesondere im Hinblick auf die zunehmende E-Mobilität.

Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis

Beim Montieren einer Baugruppe wie z. B. einem Getriebe musst du genau wissen, was du tust. Handwerkliches Geschick und ein technisches Verständnis bringst du sicher schon mit und bringst beides während deiner Ausbildung auf ein professionelles Level.

Umgang mit Maschinen, Werkzeugen und Geräten

Die Arbeit mit Maschinen, Werkzeugen und technischen Geräten ist deine Welt. Und die lernst du in der Ausbildung ganz genau kennen – von der Metallverarbeitung mit Werkzeugen bis hin zu High-Tech-Geräten und speziellen Softwares.

Zuverlässigkeit und Sorgfalt

Genaues und sorgfältiges Arbeiten ist gefragt, wenn du an den heutzutage hochkomplexen Fahrzeug-Komponenten arbeitest. Kleine Unachtsamkeiten können hier schon zu neuen Problemen führen. Deshalb lernst du auch, dich zuverlässig an Vorgaben und Absprachen zu halten.

Teamwork

In der „vernetzten“ Ausbildung arbeitest du mit anderen Kfz-Mechatroniker/-innen aber auch mit Auszubildenden verschiedener Berufe zusammen. Mit ihnen gemeinsam produktiv zu sein, ist eine wichtige Fähigkeit für dein Berufsleben.

Lösungsorientiertes Handeln

Teamwork eignet sich auch super, um Lösungsansätze zu finden. Oft ist nicht sofort klar, wo das Problem liegt. Daher lernst du zum Beispiel, mit verschiedenen ExpertInnen einen Fehler systematisch einzugrenzen, bis du ihn beheben kannst.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Kfz-Mechatroniker/-in

Nach der Ausbildung kannst du bei überzeugender Leistung von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden und als Kfz-Mechatroniker/-in durchstarten. Von nun an kannst du dich weiter spezialisieren, beispielsweise auf die elektronische Steuerungstechnik, auf Zündanlagen, Fahrtenschreiber, Mobilfunk und mehr.

Mit mehr Berufserfahrung könnten Fort- und Weiterbildungen deine nächsten Karriereschritte sein. So kannst du z.B. Kfz-ServicetechnikerIn, Automobil-ServiceberaterIn, IndustriemeisterIn der Fachrichtung Metall- und Aluminiumbearbeitung, AusbilderIn oder Kfz-MeisterIn werden.

Letzteres ist die zentrale Voraussetzung, wenn du dich mit einer eigenen Kfz-Werkstatt selbständig machen möchtest. Auch das kann eine interessante Zukunftsaussicht für dich sein. Hast du die Hochschulreife erworben, kannst du auch studieren und dadurch beispielsweise Dipl.-IngenieurIn werden.

Du siehst, nach der Ausbildung geht es weiter. Als gelernte/r Kfz-Mechatroniker/-in musst du nicht dein Leben lang dasselbe machen, denn  es gibt so vielfältige Berufswege mit spannenden Jobmöglichkeiten zu erkunden.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!