Erlebe den Beruf Hotelfachmann/-frau bei AccorHotels

Schaue dir an, wie Hotelfachleute ein ganzes Hotel am Laufen halten und dafür sorgen, dass sich ihre Gäste rundum wohlfühlen.
Startseite / Hotelfachfrau/-mann (AccorHotels)

Deine Ausbildung als Hotelfachmann/-frau: Werde der nächste Urlaubsheld

Wie oft bleiben bei Reisen gerade die größten Tops und Flops im Kopf? Sicher hast du schon eine Menge an Urlaubsstories gehört oder erlebt. Wie wäre es, wenn du schon bald der Held vieler solcher Geschichten wirst? Als Hotelfachmann oder Hotelfachfrau hast du jeden Tag die Chance dazu, denn mit ihrer Arbeit steht und fällt die Urlaubsstimmung.

Hotelfachleute wie Marino, Dennis und Danllelin lieben es, Menschen glücklich zu machen und haben es drauf, sie mit ihrem Lächeln anzustecken. Auch deshalb haben sie sich für die Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann entschieden und die Bewerbungsphase geschafft. Heute nehmen sie dich mit an deinem ersten Arbeitstag im Hotel. Genau wie sie an ihrem ersten Tag wirst du bestimmt feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, bei den vielen Aufgaben, Locations und KollegInnen im Hotel den Überblick zu behalten. Aber auf dem Weg zum Urlaubshelden ist dir doch keine Herausforderung zu groß, oder?

Name: AccorHotels

Als führende Reise- und Lifestylegruppe bietet AccorHotels weltweit in 95 Ländern einzigartige Erlebnisse in mehr als 4.200 Hotels, Resorts und Residences sowie in über 10.000 exklusiven Privatwohnungen. AccorHotels gilt zudem als innovativer Vorreiter für seine Digital-Strategie. Mit doppelter Kompetenz als Investor und Hotelbetreiber ist der Konzern in 95 Ländern vertreten – in Deutschland ist AccorHotels Marktführer mit rund 360 Hotels der Marken Fairmont, Sofitel, MGallery by Sofitel, Pullman, Swissôtel, 25hours, Novotel, Mercure, Adagio, ibis, ibis Styles, ibis budget und Adagio access.

Arbeiten als Hotelfachmann/-frau: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Als Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann ist die Zufriedenheit der Hotelgäste dein oberstes Ziel. Natürlich sollten daher alle Abläufe reibungslos vonstattengehen. Dafür bewegst du dich häufig zwischen der Lobby, der Bar, dem Restaurant, der Rezeption, den Hotelzimmern und dem Büro.

Service

Den größten Teil deines Arbeitstages verbringst du damit, Gäste zu empfangen und ihre Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen. Hier hast du die besten Chancen, zum Urlaubshelden zu werden. Ob ein extra Handtuch gewünscht ist, etwas in der Mini-Bar fehlt oder eine Geburtstagtorte auf das Zimmer bestellt wird – du bist zu jeder Zeit freundlich und flexibel und schaffst es so immer wieder, eure Gäste glücklich zu machen.

Housekeeping

Als Hotelfachfrau/-mann sorgst du dafür, dass deine Gäste alles vorfinden, was sie zum Wohlfühlen brauchen. Ein sauberes Zimmer gehört auf jeden Fall dazu. Deshalb ist auch das Housekeeping Teil deines Arbeitsalltags. Staubsaugen, Betten neu beziehen, Badezimmer reinigen und Hygieneartikel auffüllen – all das erledigst du, bevor neue Gäste anreisen.

Büroorganisation

Auch im Büro, das oft „Front Office“ genannt wird, hast du einiges zu tun. Dort bearbeitest du eingehende Gästeanfragen per E-Mail und Telefon, stellst Rechnungen, wickelst Zahlungsvorgänge ab, planst den Personaleinsatz und mehr. Neben den Verwaltungstätigkeiten organisierst du zum Beispiel auch Events, entwickelst Marketingmaßnahmen und führst diese durch.

Wie werde ich Hotelfachmann/-frau?
Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

In drei Jahren hast du deine Ausbildung zur/zum Hotelfachfrau /-mann geschafft! In dieser Zeit lernst du dual – also in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb. Du eignest dir jede Menge Wissen und Fähigkeiten an und wirst immer fitter für die Arbeit in der Hotellerie.

Fachwissen in der Gastronomie- und Hotelwirtschaft

In deiner theoretischen Ausbildung an der Berufsschule erwirbst du unter anderem Wissen darüber, wie man Getränke und Speisen serviert, professionelle Gespräche führt, Personal plant und Angebote erstellt.

Problemlösefähigkeit

Von komplizierten Buchungsanfragen über Probleme mit der Klimaanlage bis hin zur vergessenen Zahnbürste – als Hotelfachmann/-frau lernst du, in jeder Situation spontan eine Lösung zu finden. Oft wirst du dabei richtig kreativ!

Organisationstalent

Täglich gibt es Zeiten, in denen sich deine Aufgaben häufen und in denen du an vieles gleichzeitig denken musst. Wenn du solche Herausforderungen meisterst, verbesserst du deine Organisationsfähigkeiten und wirst zum Allround-Talent im Hotel.

Teamfähigkeit

Ein Hotel am Laufen zu halten erfordert die Zusammenarbeit eines eingespielten Teams. Schon während deiner Ausbildung zum/zur Hotelfachmann/-frau bekommst du deshalb viele Gelegenheiten, gemeinsam mit anderen produktiv zu sein.

Menschenkenntnis

Je mehr Menschen du bei deiner Arbeit als Hotelfachmann/-frau begegnest und mit ihnen kommunizierst, desto besser kannst du sie und ihre Bedürfnisse verstehen. Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen sind wichtige soziale Fähigkeiten für’s Leben, die du als Hotelfachmann/-frau täglich trainierst.

Kultur- und Fremdsprachenkenntnis

Bei deiner Arbeit im Hotel triffst du Menschen aus aller Welt und lernst verschiedene Kulturen und Sprachen kennen. Oft kommunizierst du mit ihnen auf Englisch. Mit der Zeit sprichst du sogar ein paar Sätze in ihrer Landessprache und kannst dadurch immer wieder überraschen!

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Hotelfachmann/-frau

Geschafft! Nach der erfolgreichen Ausbildung und bestandener Prüfung kannst du dich als Hotelfachmann oder Hotelfachfrau auf einen Bereich im Hotel spezialisieren und in Hotels auf der ganzen Welt arbeiten. Das ist vor allem möglich, weil die Abteilungen wie Front Office und Housekeeping sowie die Strukturen und Abläufe überall ähnlich sind.

Außerdem kannst du in der Hotellerie im Vergleich zu anderen Branchen sehr schnell die Karriereleiter emporsteigen. In vielen Fällen werden Hotelfachleute, die sich besonders ins Zeug legen, schon wenige Jahre nach der Ausbildung zum/zur AbteilungsleiterIn – und anschließend eventuell zum/zur HoteldirektorIn.

Strebst du so eine Führungsposition an, machst du in den meisten Fällen eine Weiterbildung zum/zur Fachwirtin im Gastgewerbe, zum/zur staatlich geprüften HotelbetriebswirtIn oder HotelmeisterIn. Hast du die Hochschulreife erworben, ist auch ein Studium im Bereich Tourismus, Hotel- und Gaststättenwesen eine mögliche Zukunftsperspektive für deinen Karriereweg als Hotelfachmann/-frau.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben