Erlebe deinen ersten Tag als Friseur/-in bei Coiffeur Tajana

Verbringe einen Arbeitstag mit Tajana und ihrer Kollegin. Während einer Haarfärbung, einem Haarschnitt und einer Hochsteckfrisur erlebst du heute gleich drei typische Friseur-Tätigkeiten.
Startseite / Friseur/-in (Coiffeur Tajana)

Friseur/-in: Beach Waves, Pixie Cut oder Eventfrisur? Du weißt wie Styling geht

Vorher-Nachher-Fotos sind angesagt. Vor allem, weil sie zeigen, wie gut ein Styling die Ausstrahlung und Persönlichkeit eines Menschen zur Geltung bringen kann. Wahrscheinlich hast du selbst schon mal dieses Wow-Gefühl erlebt, als du einen neuen Haarschnitt oder eine trendige Farbe hattest. Und wenn du alles liebst, was mit Stil, Ästhetik und Looks zu tun hat, dann bietet die Ausbildung als Friseur/in dir die besten Möglichkeiten. Dazu gehört zuerst einmal der Umgang mit den richtigen Werkzeugen. Bald schon weißt du, wann und wie du Slidescheren, Ausdünnscheren oder die passenden Bürsten einsetzt. Dazu kommt ein fundiertes Wissen über Pflegeprodukte und die Zusammensetzung von Haarfarben. Besonders wichtig ist aber das Thema Beratung: Hier solltest du das Alter, aber auch die Gesichtsform und Ideen deiner Kundschaft berücksichtigen. Wenn du es dann schaffst, den Menschen dieses Wow-Gefühl zu geben, kannst du sicher sein, dass sie immer wieder gern zu dir kommen.

PS: Wusstest du, dass du als Friseur/-in einen Handwerksabschluss hast? Das mag vielleicht seltsam klingen, zeigt aber, dass du wirklich Geschick und Können beweisen musst, damit die Menschen sich darauf verlassen können, dass sie bei dir in besten Händen sind.

Dieses Video wurde ermöglicht durch:

Das Projekt „Zukunftswerkstatt Handwerk“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit.

Coiffeur Tajana

Der Friseur-Salon "Coiffeur Tajana" ist im schönen Berlin Zehlendorf gelegen und schafft mit ansprechendem Ambiente die optimale Wohlfühlatmosphäre. Das geschulte Friseur-Team bietet Damen, Herren und Kindern eine individuelle Betreuung ihrer Haare vom frechen Schnitt über eine Typveränderung bis hin zur aufwendigen Hochsteckfrisur.

Deine Aufgaben als Friseur/-in

„Cut & Go… Der Nächste bitte!“ So eintönig ist der Alltag als Friseur/-in ganz sicher nicht! Von der KundInnenberatung bis hin zum Make Up und dem Formen der Augenbrauen – deine Aufgaben sind vielfältig.

Waschen, schneiden, frisieren und mehr

Klar verbringst du viel Arbeitszeit damit, Haare zu waschen, zu schneiden und zu frisieren. Auch das Mischen und Auftragen von Haarfarben gehört zu deinen täglichen Aufgaben als Friseur/-in ebenso wie die Reinigung des Salons und der benutzten Werkzeuge im Anschluss.

Beraten und betreuen

Als Friseurin oder Friseur beherrschst du nicht nur dein Handwerk – deine StammkundInnen vertrauen vor allem auf deine kompetente und individuelle Beratung zu Typen, Frisuren, Farben, Stylings und mehr.

Salon-Management

Du sorgst für die Wohlfühlatmosphäre im Friseur-Salon. Dazu gehört z.B. das Einrichten und Dekorieren, ein freundliches und professionelles Auftreten von der Terminvereinbarung bis zum Kassieren und das Anbieten von Getränken. Zudem stellst du sicher, dass alle benötigten Werkzeuge und Pflegeprodukte einsatzbereit sind.

Wie werde ich Friseur/-in? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Grundsätzlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, um die Ausbildung zur Friseurin bzw. zum Friseur zu beginnen. In der Regel dauert sie drei Jahre. In der Berufsschule erwirbst du das theoretische Fachwissen, das du im praktischen Ausbildungsteil im Betrieb anwendest. Dein Wissen und Können stellst du zur Hälfte der Ausbildung in der Zwischenprüfung und am Ende in der Gesellenprüfung unter Beweis.

Fachwissen über Körper- und Haarpflege

In deiner Ausbildung erwirbst du fundiertes Wissen über Frisuren, Haarschnitte, Farben, Make Up, Kopfmassagen, Pflegeprodukte und mehr. Als ExpertIn rund um Körper- und Haarpflege stehst du deiner Kundschaft mit Rat und Tat zur Seite, um ihnen das Wow-Gefühl zu geben.

Handwerkliches Geschick

Ja, Friseur/-in ist ein Handwerksberuf. Das merkst du schnell, wenn du in der Ausbildung die Werkzeuge in die Hände bekommst und unterschiedliche Haarschneidetechniken erlernst. Dazu ist dein handwerkliches Geschick im Umgang mit Scheren, Bürsten und Geräten gefragt.

Soziale Kompetenzen

Natürlich hast du es bei deiner täglichen Arbeit mit Menschen zu tun. Sowohl deinen KollegInnen als auch KundInnen gegenüber bist du stets freundlich und immer für ein Lächeln und Small-Talk zu haben. Auch Einfühlsamkeit hilft dir weiter, um die Wünsche und Bedürfnisse deiner Kundschaft zu verstehen.

Flexibilität und Kreativität

Bei deiner Arbeit als Friseur/-in lernst du, dich flexibel auf KundInnenwünsche einzustellen. Jeder will nach dem Friseurbesuch gut aussehen, nur haben verschiedene Menschen ganz verschiedene Vorstellungen davon. Es ist deine Herausforderung, sie immer wieder positiv zu überraschen! Dabei kannst du richtig kreativ werden.

Körperliche Fitness

Als Friseurin oder Friseur bist du den ganzen Tag auf den Beinen und übst dein Handwerk aus. Das ist körperlich anstrengend und erfordert Fitness, um beispielsweise Rückenproblemen vorzubeugen.

Kaufmännisches und logistisches Wissen

Damit der Laden läuft, lernst du in der Ausbildung unter anderem auch die Bestellung und Lagerung von Produkten kennen, wie du Rechnungen erstellst, kassierst und zusätzliche Dienstleistungen und Pflegeprodukte geschickt verkaufst.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Friseur/-in

Hast du deine Ausbildung mit der erfolgreichen Gesellenprüfung abgeschlossen, kannst du bei überzeugender Leistung von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden. Mit verschiedenen Lehrgängen kannst du dich weiter spezialisieren, z.B. als ColoristIn oder ImageberaterIn.

Auf der Karriereleiter können die Weiterbildungen zum/zur StylistIn, VisagistIn und MaskenbildnerIn, AusbilderIn sowie zum/zur FriseurmeisterIn, interessante Berufsperspektiven sein. Letztere ist Voraussetzung, wenn du dich als Friseur/-in selbständig machen möchtest.

Hast du Abitur oder die Fachoberschule besucht, kannst du auch an einer Fachhochschule studieren und z.B. BetriebswirtIn werden. Du siehst, nach der Ausbildung musst du nicht dein Leben lang dasselbe machen – es gibt viele Möglichkeiten, dich beruflich weiterzuentwickeln.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!