Erlebe den Beruf Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in (m/w/d) beim Verband: Das Deutsche Baugewerbe

Lerne Tolga und seinen Kollegen kennen und schau ihnen über die Schulter, wenn sie verschiedene Wohnräume fliesen und eine Kundin fachlich beraten.
Startseite / Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in (Das Deutsche Baugewerbe)

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in: Verfliest, Verlegt, Verarbeitet

Manchmal mit Fingerspitzengefühl und manchmal mit dem Gummihammer. Sie sind die Verkleidungskünstler*innen für Wände und Böden. Glas, Keramik, Natur- oder Kunststeine sind dabei ihre Materialien und Nivelliersystem, Zahnkelle, Schwammbrett, Trocken- und Nassschneidemaschinen ihre Werkzeuge, wenn sie Fliesen, Platten oder kunstvolle Mosaike aus hygienischen oder optischen Gründen fachgerecht verlegen. Hast du auch Interesse an einer vielseitigen Ausbildung als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in? Dann sind Bewegungsfuge und Verbundabdichtung bald keine Fremdwörter mehr. Neubauten, fertige Wohnhäuser aber auch Schwimmbäder, Krankenhäuser und Großküchen sind deine zukünftigen Arbeitsplätze. Und manchmal trägst du Schoner, denn Arbeiten auf den Knien gehören definitiv dazu. Alle Fähigkeiten dafür lernst du während deiner Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule und im Ausbildungszentrum. Aber du entscheidest dich für einen Beruf, der absolut gefragt ist. Schau dir unser Video an und lerne den Alltag auf einer Baustelle kennen. Rühr schon mal den Fliesenkleber an.

Das Deutsche Baugewerbe

Wir sind der größte und älteste Bauverband in Deutschland und versammeln unter unserem Dach handwerklich geprägte, inhabergeführte kleinere Unternehmer sowie große Mittelständler. Dabei repräsentieren wir das gesamte Spektrum des Baugewerbes vom klassischen Hochbau, über den Straßen- und Tiefbau bis hin zum Ausbau. Mit gut ausgebildeten Fachkräften meistern wir die Bauaufgaben von heute und von morgen. Wir, das sind über 800.000 Menschen mit einer gemeinsamen Leidenschaft - Wir bauen. Für die Menschen. Für die Zukunft.

Deine Aufgaben als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in

Deine Hauptaufgaben sind selbstverständlich das Verlegen von Fliesen, Platten und Mosaiken, damit verkleidest du Wände und Böden. Egal ob Ausbau oder Renovierung, ob Badezimmer, Küche oder Schwimmbad – in so gut wie jedem Gebäude finden wir die Arbeit von Fliesen, Platten- und Mosaikleger*innen.

Vorbereitung

Bevor es an das Verlegen geht, muss die Baustelle gut vorbereitet sein. Alles Material muss da sein, aberauch in der richtigen Menge. Daher berechnest du z.B. im Vorfeld den Fliesenverbrauch. Und auch den Untergrund musst du vor jeder Verlegearbeit bearbeiten und gegebenenfalls behandeln, damit der Belag fachgerecht verlegt werden kann.

Handwerk

Du kennst die verschiedenen Verlegetechniken wie das Dickbett- und das Dünnbettverfahren. Weitere Aufgaben sind die Herstellung von Estrichen, Putz und Mörtel sowie Dämmschichten.

Kundenberatung

Gestaltungsmöglichkeiten gibt es unendlich. Daher freuen sich deine Kund*innen über deine fachliche Beratung hinsichtlich Gestaltung, Optik und Materialeigenschaften.

Wie werde ich Fliesenleger*in? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Um die Ausbildung zum*zur Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in zu beginnen, ist grundsätzlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss.

Die gesamte Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. In dieser Zeit lernst du sowohl in deinem Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule. Darüber hinaus gibt es überbetriebliche Ausbildungszeiten, die du in einem Ausbildungszentrum absolvierst. So erlernst du alle wichtigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die du für deine Arbeit als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in brauchst.

Im dritten Lehrjahr erwirbst du nach erfolgreicher Gesell*innenprüfung den Abschluss als Fliesen-, Platten und Mosaikleger*in.

Genauigkeit & Präzision

Du musst immer exakt messen und am Ende sollte auch nichts schief sein. Deswegen ist hier konzentriertes und ordentliches Arbeiten gefragt. Sorgfalt ist wichtig.

Handwerkliches Geschick

Neben der Kompetenz unterschiedlichen Verlegetechniken anzuwenden, gehört auch Geschick z.B. beim Verlegen von aufwändigen Mustern.

Materialkunde

Du weißt bestens Bescheid über die Baumaterialien und Belagstoffe sowie auch die Eigenschaften von Kleber und Mörtel. Du kennst das richtige Mischungsverhältnis, um diese herzustellen.

Körperliche Belastbarkeit

Die Arbeit als Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerin*in ist durchaus körperlich anstrengend – und demzufolge gleichzeitig dein tägliches Fitnessprogramm. Gesundheitliche und körperliche Fitness sind daher wichtig, damit du beispielsweise Rückenproblemen vorbeugst und lange Freude an deinem Job hast.

Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

Du arbeitest mit keinen giftigen Stoffen. Aber ein richtiger Umgang mit Werkzeug und Material ist trotzdem enorm wichtig.

Gefühl für Farben und Formen

Bei der Beratung deiner Kundschaft zählt zwar nicht nur dein eigener Geschmack, aber du kannst sie immer fachlich kompetent beraten.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in

Nach abgeschlossener Ausbildung als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger*in kannst du grundsätzlich bei sämtlichen Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerbetrieben des Baugewerbes arbeiten.

Durch Fortbildungen und Berufserfahrung kannst du auf der Karriereleiter weiter aufsteigen.

Es lockt zum Beispiel der Meistertitel. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung kannst du dich zum*zur Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister*in weiterbilden und damit selbständig eine Firma leiten. Du bist dann auch dazu in der Lage, selbst als Ausbilder*in dein Wissen an junge Menschen weiterzugeben und Verantwortung für die nächste Generation zu übernehmen.

Der Besuch einer Fachschule öffnet dir die Türen zu den Berufen Betriebswirt*in im Handwerk und zum*zur Technischen Betriebswirt*in. Möchtest du lieber Bauprojekte planen und steuern, könnte die Fortbildung zum*zur Bautechniker*in die richtige Berufsperspektive für dich sein. Mit einem Studium an der Fachhochschule kannst du Ingenieur*in im Bauwesen werden.

Du siehst, nach der Ausbildung musst du nicht dein Leben lang dasselbe machen – es gibt viele Möglichkeiten, dich beruflich weiterzuentwickeln und du entscheidest, was du aus deiner Leidenschaft für das Bauen und Gestalten machst.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!