Erlebe den Beruf Fachkraft für Lagerlogistik bei der Rolls-Royce Solutions GmbH.

Begleite Lukas und Rahel im Werkslager und erlebe ihren Alltag als Organisationstalente.
Startseite / Fachkraft für Lagerlogistik (Rolls-Royce Solutions GmbH)

Deine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik: Ganz oben im Hochregal.

Dieser Beruf beinhaltet eine Mischung aus Transportfahrten, Organisation im Lager und Schreibtischarbeit am PC.
Sicherlich hast du schonmal riesige Kreuzfahrtschiffe gesehen und dich gefragt, wo ihre riesigen Motoren produziert werden und vor allem, wie diese in der Produktion gehandhabt und bewegt werden.

Das ist Sache der Lagerlogistiker*innen. Generell bist du als Lagerlogistiker*in für die Annahme der eingetroffenen Lieferungen zuständig und sortierst und lagerst die neuen Waren anschließend ein. Nach einem Auftrag gibst du sie zudem nach Überprüfung der Auftragsunterlagen an die Kund*innen heraus.

Dank des perfekt strukturierten Lagersystems ist immer alles am richtigen Platz. Du hast dabei stets den Überblick und weißt, an welchem Ort die Waren gelagert werden und wie hoch der Bestand ist. Barcodes und Handscanner helfen dir bei deiner Arbeit. Außerdem wirst du schon bald problemlos mit Transportgeräten wie dem Gabelstapler, dem Hubwagen oder der Ameise umgehen.

Egal ob Hochregallager mit Elektronikteilen oder Gefahrenstofflager mit Farben und Lacken – du kennst dich bestens aus.

Rolls-Royce Solutions GmbH

Rolls-Royce bietet unter seiner Produkt- und Lösungsmarke mtu erstklassige Antriebs- und Energielösungen sowie Servicelösungen über den gesamten Lebenszyklus an. Mit Hilfe von Digitalisierung und Elektrifizierung entwickeln wir noch sauberere und intelligentere Antriebs- und Stromerzeugungslösungen. Sie sind die Antworten auf die schnell wachsenden gesellschaftlichen Anforderungen an Energie und Mobilität.

Die Arbeit als Lagerlogistiker*in: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Als Lagerlogistiker*in arbeitest du in Transport- oder Industrie- und Handelsunternehmen. Dort behältst du immer den Überblick, welche Waren und Rohstoffe an welchem Ort lagern und kümmerst dich um die Vorbereitung für den weiteren Versand, Verkauf oder die weitere Verarbeitung.

Güter annehmen

Bei Ankunft neuer Güter bist du sofort zur Stelle, um sie anzunehmen. Du überprüfst die Lieferung anhand der Begleitpapiere und beförderst die Container, Paletten oder Fässer meist mit dem Gabelstapler an den richtigen Platz.

Güter lagern

Es zählt zu deinen Aufgaben auf die fachgerechte Lagerung zu achten. Bei der Lagerung von Waren und Rohstoffen bist du Profi und weißt genau, wie z. B. leicht verderbliche, zerbrechliche oder explosive Waren korrekt gelagert werden. Dabei führst du regelmäßig Bestandskontrollen durch.

Verpacken und versenden

Bevor die Güter von dir weiterversendet werden können, werden die Sendungen von dir sicher verpackt, gekennzeichnet und ordnungsgemäß beschriftet. Du bist auch für die Erstellung der Begleitpapiere zuständig. Danach verlädst du die Güter anhand der Ladelisten und Beladepläne in Transportmittel.

Wie werde ich Lagerlogistiker*in? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Für die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik ist grundsätzlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss.

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. In der Zeit werden dir dual, also sowohl in der Berufsschule als auch in deinem Ausbildungsbetrieb, alle wichtigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für deine Arbeit als Fachkraft für Lagerlogistik vermittelt. Nach zwei Jahren stellst du dein Wissen in der Zwischenprüfung und am Ende des dritten Lehrjahres in der Abschlussprüfung unter Beweis.

Lager- und Logistikwissen

In Theorie und Praxis lernst du die Eigenschaften von verschiedenen Waren und Rohstoffen und deren fachgerechten Lagerungsprozess kennen. Zudem eignest du dir das nötige Fachwissen für professionelle Planungs- und Logistikprozesse an.

Flexibilität

Als Lagerlogistiker*in kannst du in vielfältigen Tätigkeitsbereichen eingesetzt werden und bist somit sehr flexibel. Dank neuer Herausforderungen lernst du stetig, dich auf vielfältige Aufgaben und Güter einzustellen.

Eigenverantwortliches Arbeiten

Im Lager arbeitest du nicht allein, aber viele deiner Aufgaben erledigst du dennoch eigenverantwortlich. Das heißt, du übernimmst die Verantwortung für dein Handeln und triffst z. B. eigene Entscheidungen.

Organisationsfähigkeiten

Mit der Zeit entwickelst du die Fähigkeit, Arbeitsabläufe und Logistikprozesse selbst zu planen und zu organisieren. Das ist wichtig, damit du – gerade wenn viel los ist – nicht den Überblick über die gelagerten, in Kürze eintreffenden oder versandbereiten Güter verlierst.

Kommunikationsfähigkeiten

Damit Logistikketten einwandfrei funktionieren, kommt es auf gute Absprachen und akkurate Begleitpapiere an. Als Bindeglied zwischen den Fachabteilungen wirst du deine Fähigkeit zu kommunizieren täglich trainieren.

Fitness

Lagerarbeit erfordert körperliche Belastbarkeit und kann durchaus auch schon mal anstrengend sein. Du solltest also eine gewisse Grundfitness mitbringen und zupacken können, damit du Freude an deinem Job hast.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Fachkraft für Lagerlogistik

Nach dem erfolgreichen Abschluss deiner Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik kannst du bei überzeugender Leistung von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden. Grundsätzlich kannst du aber mit deinem Fachwissen in verschiedenen Industriebetrieben, bei Versandhandelsunternehmen, Speditionen oder in Logistikzentren von Groß- und Einzelhandelsbetrieben einen Job finden.

Interessante Zukunftsaussichten bieten dir auch Weiterbildungen zum*zur Ausbilder*in, zum*zur Meister*in für Lagerlogistik oder zum*zur Betriebswirt*in der Fachrichtung Absatzwirtschaft bzw. Logistik.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!