Erlebe den Beruf Fachkraft für Abwassertechnik bei HAMBURG WASSER in 360 Grad

Erlebe an deinem ersten Tag, wie deine KollegInnen auf dem Klärwerk und im Abwassernetzbetrieb wichtige Arbeit leisten, damit unser Abwasser wieder in sauberes Wasser umgewandelt wird.
Startseite / Fachkraft für Abwassertechnik (HAMBURG WASSER)

Fachkraft für Abwassertechnik: Du machst alles klar

Wusstest du, dass jeder Mensch in Deutschland mehr als 120 Liter Wasser pro Tag verbraucht? Interessanterweise werden nur 3 % davon als Trinkwasser und zum Kochen verwendet. Der Rest landet nach dem Waschen, Baden und Toilettenspülen in der Kanalisation.

Aber wusstest du auch, dass mit dem Schlamm, der bei der Abwasserreinigung entsteht, Strom erzeugt wird? Unser Wasserkreislauf ist also ein ziemlich komplexes System. Und damit täglich Millionen Liter Abwasser störungsfrei abfließen und anschließend geklärt, auf Schadstoffe untersucht und wieder aufbereitet werden, braucht es SpezialistInnen: die Fachkräfte für Abwassertechnik.

Wie genau ein Arbeitstag in der Ausbildung aussehen könnte, kannst du dir in unserem Video anschauen. Willi, Katja, Melina und René zeigen dir, wie vielfältig und wichtig die Aufgaben rund um Klärwerk, Labor und Netzbetrieb sind.

Bist du auch so fasziniert wie wir? Dann tauche ein in die Welt der Wasserwirtschaft und sorge mit der Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik dafür, dass auch in Zukunft jeden Tag frisches, sauberes Wasser aus unseren Leitungen fließt.

HAMBURG WASSER

HAMBURG WASSER ist der Trinkwasser- und Abwasserspezialist in Hamburg. Hier arbeiten über 2.200 Menschen mit den unterschiedlichsten Qualifikationen und persönlichen Geschichten. Tag für Tag arbeiten sie daran, dass gesundes Trinkwasser fließt und täglich rund 400.000 Kubikmeter Abwasser gereinigt werden. Um gemeinsam mit den nächsten Generationen an den Themen der Zukunft zu arbeiten, bietet HAMBURG WASSER jedes Jahr etwa 30 Ausbildungsplätze in acht verschiedenen Berufen aus dem trink- und abwassertechnischen, kaufmännischen sowie IT-Bereich an.

Arbeiten als Fachkraft für Abwassertechnik: Deine Aufgaben in diesem Beruf

Als Fachkraft für Abwassertechnik machst du einen sehr wichtigen Job, denn du sorgst dafür, dass unser Abwasser wieder gereinigt wird. Dazu arbeitest du in drei verschiedenen Tätigkeitsfeldern: in der Kläranlage, im Labor und unterwegs im Abwassernetz.

Auf dem Klärwerk

In der Kläranlage gehört es zu deinen Aufgaben, die verschiedenen Stufen der Abwasser- und Klärschlammbehandlung zu planen, zu überwachen, zu steuern und zu dokumentieren. Du nimmst an den verschiedenen Stationen des Reinigungsprozesses Proben des Abwassers sowie des Klärschlammes, um diese anschließend in hochmodernen Laboren auf den Verschmutzungsgrad zu untersuchen.

Im Labor

Um sicher zu gehen, dass die vorgegebenen Gesetze auch eingehalten werden, arbeitest du auch im Labor. Beispielsweise prüfst du die Konzentration von Mikroorganismen wie Bakterien und umweltschädlichen Stoffen, die nach der letzten Reinigungsstufe des Klärprozesses nicht mehr im Wasser sein dürfen. Da durch die Reinigung des Abwassers eine große Menge Klärschlamm entsteht, muss auch dieser an den verschiedenen Klärstationen auf seine Inhaltsstoffe untersucht werden.

Auf und unter den Straßen

Außerdem kontrollierst du die Abläufe des Abwassernetzes. Dabei kümmerst du dich auch um Störungen und Verstopfungen, die mithilfe der Kanalkamera und des Saugspülfahrzeuges gefunden und behoben werden können. Zudem unterstützt du bei der Reparatur von defekten Rohrleitungen und Abwasserkanälen, die manchmal auch sehr tief unter der Straße gelegen sind.

Wie werde ich Fachkraft für Abwassertechnik? Die wichtigsten Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Um die Ausbildung zu beginnen, ist grundsätzlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss, einige auch die Fachoberschulreife bzw. mittlere Reife. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. In der Zeit lernst du dual, also zum Teil in der Berufsschule und zum Teil im Ausbildungsbetrieb.

Chemie und Biologie in neuer Dimension

Als Fachkraft für Abwassertechnik wendest du verschiedene Verfahren zur mechanischen und biologischen Abwasserreinigung an. In der Ausbildung vertiefst du deshalb dein Biologie- und Chemiewissen.

Elektrotechnisches Verständnis

In deiner praktischen Ausbildung im Klärwerksbetrieb bedienst du moderne Mess- und Steuertechnik zur Abwasser- und Klärschlammbehandlung. Dafür lernst du in der Berufsschule u.A. die Grundlagen der Elektrotechnik.

Analytische Fähigkeiten

Auch Mathe solltest du nach der Schule nicht aus deinem Kopf streichen, denn in diesem Beruf führst du viele Messungen und Untersuchungen durch, um eine hohe Qualität sicherzustellen. Dabei trainierst du auch deine Fähigkeit, in komplexen Systemen Probleme zu erkennen und sie zur Lösungsfindung gedanklich in ihre Einzelteile zu zerlegen.

Rechtliche Anforderungen

In deiner Ausbildung beschäftigst du dich mit den rechtlichen Bestimmungen und Anforderungen an reines Wasser und die Reinigungsprozesse, die du als Fachkraft für Abwassertechnik überwachst und dokumentierst.

Sinn für ökologische Zusammenhänge

Unser verbrauchtes Wasser muss komplett gereinigt werden, damit Giftstoffe und Fäkalien weder ins Grundwasser noch in Bäche und Flüsse geraten. Das erfordert ein Verständnis der Beziehungen zwischen Lebewesen untereinander und mit ihrer unbelebten Umwelt.

Sorgfalt und Zuverlässigkeit

Bei deiner Arbeit geht es um die Gesundheit der Menschen und um den Umweltschutz. Sorgfältiges und zuverlässiges Arbeiten ist daher ein Muss.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Fachkraft für Abwassertechnik

Der Beruf der Fachkraft für Abwassertechnik wird in Zukunft mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Wasser ist das wichtigste Gut auf der Welt und besitzt in Deutschland eine enorm hohe Qualität. Kein anderes Gut wird hier zu Lande so gründlich und streng kontrolliert wie unser Trinkwasser. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, braucht es immer mehr Menschen, die sich mit dem Thema Abwasserreinigung und Wiederaufbereitung auseinander setzen. Hast du deine Ausbildung abgeschlossen, kannst du bei überzeugender Leistung von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden.

Mit Lehrgängen kannst du dich weiter spezialisieren, zum Beispiel auf die Abwassertechnik, die Kompostierung oder die Wasseranalytik. Auf der Karriereleiter können die Weiterbildungen zum/zur WassermeisterIn, AbwassermeisterIn, StädtereinigungsmeisterIn, AusbilderIn oder TechnikerIn in der Fachrichtung Wasserversorgungstechnik oder Umweltschutztechnik interessante Berufsperspektiven sein.

Hast du die Fachoberschule besucht, steht dir an einer Fachhochschule auch die Tür zum Studiengang Dipl.-Ingenieur/-in Umwelttechnik offen. Natürlich kannst du dich auch selbständig machen. Du siehst, nach der Ausbildung musst du nicht dein Leben lang dasselbe machen – es gibt viele Möglichkeiten, dich beruflich weiterzuentwickeln.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!