Erlebe den Beruf Elektroniker*in für Automatisierungstechnik bei der PCK Raffinerie

Schau dir an, wie deine zukünftigen Kolleg*innen bei der PCK Raffinerie auf die Tätigkeit als Elektroniker*in für Betriebstechnik vorbereitet werden.
Startseite / Elektroniker*in für Automatisierungstechnik (PCK)

Ausbildung als Elektroniker*in für Automatisierungstechnik: Störungsmeldung? Für dich kein Problem

Systemausfall? Wenn andere verzweifeln bleibst du cool. Denn mit der Ausbildung als Elektroniker*in für Betriebstechnik weißt du genau, welche Knöpfe zu drücken sind, um die Anlage wieder ans Laufen zu bringen.

Manche Menschen sind schon genervt, wenn ihr Computer hängt. Was aber, wenn komplexe elektronische Systeme nicht funktionieren? Überall in unserem Alltag sind wir komplett darauf angewiesen, dass immer alles läuft – wenn aber plötzlich die roten Alarmlämpchen leuchten oder Maschinen defekt sind, geht nichts mehr. Dann kommst du ins Spiel. Mit der Ausbildung als Elektroniker*in für Automatisierungstechnik bist du immer gefragt. Schließlich bist du eine richtige Autorität in der Welt der Kabel, Schaltungen und Messtechnik. Du kannst also sicher sein, dass sich alle dankbar an dich wenden, weil du elektronische Schäden beheben, Schaltpläne erstellen und neue Anlagensysteme planen kannst. Und das Beste: als Elektroniker*in für Automatisierungstechnik gibt es für dich viele interessante Einsatzgebiete. Begleite Jamie und Dominik in ihrer Ausbildung und leg den Schalter für deine spannende Zukunft um.

PCK Raffinerie GmbH

Die PCK Raffinerie GmbH gehört zu den größten Rohöl-Verarbeitungsstandorten in Deutschland. Das Unternehmen mit Sitz in Schwedt (Oder) in Brandenburg verarbeitet mit seinen rund 1.100 Mitarbeiter*innen jährlich 12 Millionen Tonnen Rohöl zu Mineralöl und petrochemische Produkte wie Benzin, Diesel, Kerosin, Flüssiggas, Heizöl und Bitumen. Als eine der ersten Raffinerien Deutschlands setzte PCK Biokraftstoffe ein und stellt auch selbst hochwertige Biokraftstoff-Komponenten her.

Die Arbeit als Elektroniker*in für Automatisierungstechnik: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Elektroniker*innen für Automatisierungstechnik haben vielfältige und verantwortungsvolle Aufgaben. Jeden Tag hast du es mit komplexen Industrieanlagen zu tun, die geplant, aufgebaut und gewartet werden müssen. Dabei deckst du von der mechanischen Zusammensetzung bis hin zur Programmierung von Software alle Bereiche ab. Und da Elektroniker*innen für Automatisierungstechnik überall gebraucht werden, wo Automatisierungslösungen eingesetzt werden, kannst du so gut wie in jedem Industriezweig arbeiten.

Schaltungen und Anlagen entwerfen

Du überlegst dir genau, welche elektrischen Systeme für deine Kund*innen Sinn machen und entwirfst dazu passende Schaltpläne am Computer. Das ist sozusagen der theoretische Teil deiner Arbeit als Elektroniker*in für Automatisierungstechnik.

Anlagen und Systeme einrichten

Du installierst die entworfenen oder bereits bestehenden Anlagen und sorgst dafür, dass diese problemlos funktionieren. Du programmierst die Systeme und erklärst deinen Kund*innen, wie die Anlage genau zu bedienen ist.

Fehler finden und beheben

Bei Störungen bist du zur Stelle, um Fehler zu suchen und zu beheben. Du baust dazu bestehende Anlagen auseinander und machst dich auf die Suche nach der Störungsursache. Hast du diese gefunden, ist es deine Aufgabe sie zu beseitigen und die Anlage wieder zum Laufen zu bringen.

Wie werde ich Elektroniker*in für Automatisierungstechnik? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Ausgestattet mit mindestens einem Hauptschulabschluss und guten Kenntnissen in Mathematik, Technik und Physik kannst du die Ausbildung beginnen. Im Regelfall lernst du dreieinhalb Jahre sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule. Bei besonders guten Leistungen kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. In der Abschlussprüfung beweist du, dass du fit für die Arbeit als Elektroniker*in bist.

Geduld und Gründlichkeit

Ob bei der Fehlersuche oder bei der Einweisung der Kund*innen – in deinem Beruf ist Geduld gefragt. Auch ist es beim Umgang mit Elektronik notwendig, genau und gründlich zu arbeiten, damit du dich und andere nicht gefährdest.

Mathe- und Physik-Skills in neuer Dimension

Mathematische und physikalische Sachverhalte hast du in der Schule gut verstanden. In der Ausbildung vertiefst du dein Wissen mit spezifischem Fachwissen für deinen Beruf und praktischen Erfahrungen.

Technisch-praktisches Verständnis

Ob beim Entwerfen von Schaltplänen oder im Umgang mit verschiedener Software – dein Verständnis für technisch-praktische Tätigkeiten und dein handwerkliches Geschick trainierst du in der Ausbildung jeden Tag.

Elektronisches und logisches Verständnis

In Projekten übernimmst du erste Arbeiten als Elektroniker*in für Automatisierungstechnik und trainierst dabei dein elektronisches und logisches Verständnis – zwei wichtige Fähigkeiten für deinen Berufsweg.

Verantwortungsbewusstsein

Da du als Elektroniker*in täglich mit Strom zu tun hast, ist vorsichtiges und verantwortungsvolles Arbeiten ein absolutes Muss. Absprachen im Team müssen zuverlässig eingehalten werden, denn ihr tragt eine hohe Verantwortung für die Sicherheit der Mitarbeiter*innen.

Gute Kommunikations-Skills

Du wirst nicht nur Kund*innen in die neuen Anlagen einweisen müssen, sondern hast auch viel mit anderen Kolleg*innen aus den Bereichen Anlagenmechanik oder Maschinenbau zu tun. Wichtig ist, dass du in jedem Fall freundlich und professionell auftrittst.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Elektroniker*in für Automatisierungstechnik

Nach Beendigung deiner Lehre gibt es für dich zahlreiche Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung, die dir im Beruf nützlich sein können. Du könntest dich beispielsweise durch gezielte Weiterbildungen in den Bereichen Wartung oder Digitale Vernetzung spezialisieren. Weiterbildungen ermöglichen es dir, Führungspositionen in Firmen zu übernehmen.

Auch deine Ausbildung zum*zur Meister*in in der Fachrichtung Elektrotechnik kannst du machen. Danach bist du befugt, Mitarbeiter*innen anzuleiten und auszubilden. Da du dann mehr Verantwortung trägst, verdienst du in der Regel auch mehr Geld.

Hast du das Abitur gemacht, könnte auch ein passender Studiengang wie z. B. Automatisierungstechnik eine interessante Perspektive für dich sein. Ein Studienabschluss öffnet dir häufig die Tür zu höheren Führungspositionen.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!