Erlebe den Beruf Einrichtungsberater*in (Kaufmann*frau im Einzelhandel) bei porta

Mit welchen Zaubertricks Einrichtungsberater*innen Wohnräume schön und Kund*innen glücklich machen, siehst du in unserem #kurzerklärt.
Startseite / Einrichtungsberater*in (porta-Unternehmensgruppe)

Erlebe den Beruf Einrichtungsberater*in (Kaufmann*frau im Einzelhandel) bei porta

Als Einrichtungsberater*in besteht deine Hauptaufgabe darin, Kund*innen zu beraten, ihnen bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, im persönlichen Gespräch auf ihre Wünsche einzugehen und natürlich etwas zu verkaufen.

Als Vertrauensperson deiner Kund*innen kennst du dich mit dem Produktsortiment bestens aus. Freundlichkeit und Service sind für dich eine Selbstverständlichkeit. Zudem zählt es zu deinen Aufgaben, ein Auge auf die Verkaufsflächen zu haben und die Produkte bei Bedarf nachzubestellen, damit deine Kund*innen stets die volle Auswahl haben. Du stehst daher auch im engen Kontakt mit deinen Kolleg*innen aus dem Lager.

Werde außerdem zum Marketingprofi und lerne während deiner Ausbildung, wie man durch gezielte Werbeaktionen und eine ansprechende Warenpräsentation Kund*innen gewinnt.

Bedenke jedoch, Verkaufen ist keine Glückssache, sondern verlangt neben strategischem Vorgehen auch ein gewisses Gespür für die Bedürfnisse und Vorstellungen der Kund*innen. Du wirst von Tag zu Tag geübter darin, optimal zu kommunizieren, um dir und deinem Unternehmen glückliche Kund*innen und volle Kassen zu bescheren.

porta-Unternehmensgruppe

Die porta-Unternehmensgruppe zählt zu den größten Einrichtungsunternehmen Deutschlands. Neben 26 porta-Einrichtungshäusern, 3 porta Küchenwelten sowie 4 Logistikzentren und rund 4.500 porta-Mitarbeitern gehören Möbel BOSS und die ASKO-Gruppe in Tschechien und der Slowakei zu unserem Familienunternehmen. Hervorragende Karriereperspektiven, individuelle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie eine partnerschaftliche Unternehmenskultur sind nur einige gute Gründe, die für porta sprechen.

Deine Aufgaben als Einrichtungsberater*in

Als Einrichtungsberater*in ist es deine Aufgabe, Waren bzw. Dienstleistungen zu verkaufen. In diesem Beruf übernimmst du also eine der wichtigsten Aufgaben für den Erfolg deines Unternehmens. Deine Tätigkeiten sind dabei ziemlich abwechslungsreich:

Beraten und verkaufen

Als Einrichtungsberater*in bist du nicht nur Verkäufer*in, sondern in erster Linie auch Berater*in. Du informierst deine Kund*innen vorab über die Angebote und hilfst ihnen dabei, die richtigen Kaufentscheidungen zu treffen. Dabei weißt du genau, was aktuell im Sortiment und besonders angesagt ist.

Verkaufsraum organisieren

Du bestellst die Ware zum richtigen Zeitpunkt in der korrekten Menge und sortierst eingetroffene Ware in die Regale ein. Du platzierst die Produkte so, dass die Kund*innen sie schnell finden und hebst Angebote durch eine entsprechende Gestaltung oder Warenpräsentation hervor. Zudem kontrollierst du regelmäßig die Verkaufszahlen einzelner Produkte.

Kassieren

An der Kasse sorgst du für einen schnellen, freundlichen Service und achtest auf die korrekte Ausgabe von Wechselgeld. Bei der Abrechnung bedienst du ein Computer-Kassensystem, welches dir anzeigt, welche Produkte am Tag verkauft wurden. Auch mit den gängigen bargeldlosen Zahlungswegen bist du bald bestens vertraut.

Wie werde ich Einrichtungsberater*in? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Die Ausbildung für Einrichtungsberater*innen dauert in der Regel drei Jahre. Um die Ausbildung zu beginnen, ist kein spezieller Schulabschluss erforderlich. Was porta von dir erwartet, kannst du auf ihrer Karriereseite herausfinden. In der Zeit deiner Ausbildung lernst du dual, also sowohl theoretisch in der Berufsschule als auch praktisch in deinem Ausbildungsbetrieb. So eignest du dir ein breites Wissen und die wichtigsten Fähigkeiten für die Arbeit als Einrichtungsberater*in an, die du am Ende in der Abschlussprüfung unter Beweis stellst.

Kommunikationsfähigkeit

Der kund*innenorientierte Umgang stellt eine der wichtigsten Fertigkeiten für den oder die Einrichtungsberater*in dar. Du erkennst die Bedürfnisse der Kund*innen und findest im gemeinsamen Gespräch ein passgenaues Angebot.

Umgang mit Zahlen und Analysen

In deiner Ausbildung beschäftigst du dich unter anderem mit der Analyse, der Steuerung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Deshalb ist dein Zahlenverständnis gefragt, wenn du dich für die kaufmännische Ausbildung entscheidest.

Produktkenntnis

Du erhältst einen fundierten Einblick in die Produkte, Angebote und Dienstleistungen deines Betriebes und informierst dich regelmäßig über die Trends deiner Branche. So kannst du deine Kund*innen im Gespräch jederzeit fachkundig beraten.

Verkaufstalent

Der Erfolg eines Geschäfts hängt vom Verkaufsgeschick seiner Mitarbeiter*innen ab. Als Einrichtungsberater*in lernst du alle wichtigen Skills, um Menschen im Verkaufsgespräch zu überzeugen und arbeitest mit Verkaufsstatistiken, um deinen Erfolg zu dokumentieren.

Teamfähigkeit

Einrichtungsberater*innen sind keine Einzelkämpfer*innen. Als Teil eines Teams lernst du, dich mit deinen Kolleg*innen abzusprechen, im Team zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen.

Organisationsfähigkeit

Gerade in großen Geschäften mit vielen Mitarbeiter*innen ist es wichtig, dass alles immer gut organisiert abläuft. Als Einrichtungsberater*in wirst du lernen, wie du Aufgaben richtig organisierst und Lösungen fachgerecht umsetzt.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Einrichtungsberater*in

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung kannst du von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden. Grundsätzlich ist dein Wissen und Können als Einrichtungsberater*in aber in allen großen oder kleinen Handelsunternehmen gefragt. Du bist also nicht auf eine bestimmte Branche beschränkt, jedoch ist eine Spezialisierung auf einen bestimmten Bereich, der dein persönliches Interesse weckt, sinnvoll.

Mit Weiterbildungen, z. B. in den Bereichen Waren-, Produkt- und Verkaufskunde, hältst du dein berufliches Wissen aktuell. Nach einigen Berufsjahren steht es dir offen, beispielsweise Abteilungsleiter*in eines Warenbereichs oder Ausbilder*in zu werden. Auch eine Weiterbildung zum*zur geprüften Handelsfachwirt*in kann für den beruflichen Aufstieg hilfreich sein.

Für die weitere Karriere könnte auch ein Studium in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre oder Business Administration eine interessante Perspektive darstellen und weitere Jobmöglichkeiten eröffnen.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!