Das sind deine Aufgaben

Du stellst Preisstrukturen und Finanzmodelle für Produkte aller Art auf. Dafür kennst du dich sowohl auf dem Markt, als auch im Unternehmen deines*r Kund*in bestens aus.

Du verstehst Vertriebskonzepte von A bis Z und kannst deine Kund*innen nicht nur dazu beraten, sondern sie auch selbst entwickeln und die Umsetzung anstoßen.

Du verstehst wirtschaftlichen Zusammenhänge und Strukturen im In- und Ausland und weißt bestens darüber Bescheid, welches Produkt gefragt ist und welche Schritte zu gehen sind, um es auf den Markt zu bringen.

Das lernst du

Wenn du Unternehmen beraten sollst, musst du natürlich erst einmal verstehen, wie sie funktionieren. Deshalb sind BWL und VWL ein wichtiger Teil deines dualen Studiums. Hier lernst du Prozesse wirtschaftlich zu denken und im Interesse deiner Kund*innen zu handeln.

Auch wenn das Arbeiten mit Zahlen einen sonst eher am Computer hält, wirst du in deinem Dualen Studium lernen, wie wichtig die Kommunikation mit Kund*innen, aber auch die Zusammenarbeit mit Kolleg*innen ist. Gemeinsam erarbeitet ihr optimalen Lösungen und entwickelt neue Strategien.

Mit der Zeit wirst du in deinem dualen Studium immer besser darin, die Arbeitsabläufe in deinem Bereich zu organisieren und den Überblick über deine Aufgaben zu behalten. Das hilft dir sicher auch im Privatleben.

Das bringst du mit

Bilanzierung, Börsen- und Wertpapiergeschäfte, Statistik – wenn diese Worte wie Musik in deinen Ohren klingen, wirst du dich in der Finanzdienstleistung wie zuhause fühlen, denn ein Großteil deiner Arbeit dreht sich um Zahlen.

Das duale Studium Finanzdienstleistungen vereint viele aufregende, aber auch umfangreiche Felder. Es ist also viel Einsatzbereitschaft und Hirnschmalz gefragt, um neue Innovationen kennenzulernen und immer auf dem Laufen zu bleiben.

Die Welt der Finanzen ist so international, wie kaum eine andere. Für die Arbeit in der Finanzdienstleistung empfiehlt es sich deshalb deine Fremdsprachenkenntnisse zu schulen. Besonders Businessenglisch ist wichtig, um jedes Gespräch mit internationalen Kund*innen meisten zu können.

Deine Zukunft als Duales Studium Finanzdienstleistungen bei GRENKE

Mit dem Abschluss im dualen Studium Finanzdienstleistungen hast du auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Chancen. Mit der Kombination aus Bachelor-Abschluss und erster Berufserfahrung im Ausbildungsteil, bringst du genau die fachlichen Kenntnisse mit, die Unternehmen suchen.

Das heißt, du kannst sowohl im Finanzmanagement, aber auch in anderen betriebswirtschaftlichen Feldern, wie Marketing oder Vertrieb arbeiten. Oder du machst einen Masterabschluss in Dienstleistungen oder Finances. Und wenn du gerne auf eigenen Beinen stehen willst, bereitet dich dein Abschluss gut auf die Selbstständigkeit und Unternehmensgründung vor.

Weitere Berufe bei GRENKE

Weil du dich für diesen Beruf interessierst, könnten diese Berufe auch spannend für dich sein.

360° Film
Fachinformatiker*in
GRENKE

Mehr Berufe für Logiker*innen

Hier findest du weitere Berufe für Logiker*innen in der Übersicht.
Über den Button rechts kommst du auf die Mediathek-Kategorie.
#kurzerklärt
Kaufmann*frau für Digitalisierungsmanagement
BERLIN-CHEMIE
360° Film
Finanzwirt*in
Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen
360° Film
Duales Studium
Duales Studium Finanzdienstleistungen
GRENKE
360° Film
Bankkauffrau*mann
Deutsche Bank
360° Film
Duales Studium
Duales Studium: Bachelor Elektro- und Informationstechnik
Siemens AG
#kurzerklärt
Duales Studium
Duales Studium Bauingenieurwesen
Niedersächsische Landgesellschaft mbH

Ganz andere Berufe deutschlandweit

Weil du dich für diesen Beruf interessierst, könnten diese Berufe auch spannend für dich sein.

#kurzerklärt
Heilerziehungspfleger*in
Stiftung Haus Lindenhof
360° Film
Informationselektroniker*in
Johnson Controls
360° Film
Hotelfachkraft
Hotel an der Therme Bad Schandau
#kurzerklärt
Pflegefachkraft
Schule für Pflegeberufe an der Elisabeth von Thüringen-Akademie, UK Marburg
#kurzerklärt
Elektroniker*in für Gebäudesystemintegration
Zukunftsbranche E-Handwerk
360° Film
Informationselektroniker*in
Zukunftsbranche E-Handwerk