Was ist eine duale Ausbildung?

Hast du dir schon überlegt, was du nach der Schule machen willst? Entdecke mit Maria und Max bei der IHK München, was eine duale Berufsausbildung ist und wie du die richtige Ausbildung für deinen Berufsweg finden kannst.
Startseite / Die duale Ausbildung (IHK München und Oberbayern)

Duale Ausbildung: Mit Abwechslung zum Traumberuf

Kennst du das? Du hast ein neues Handy und willst alles über die coolsten Funktionen wissen? Oder du liebst neue Outfits und liest jede Info über die aktuellen Trends? Okay: Handy Features und Mode sind zwar meistens für die Freizeit, aber genau daran erkennst du: je lieber du etwas tust, desto größer ist die Motivation, alles darüber zu erfahren – theoretisch und praktisch. Das Gleiche gilt für deine Berufswahl. Vielleicht nerven deine Eltern mit Ratschlägen wie „Lern was Vernünftiges“. Oder du bist gestresst, weil die anderen längst wissen, was sie später machen wollen, während du noch keinen genauen Plan oder nur ein paar unklare Ideen hast. Wichtig ist, dass du einen Beruf findest, in dem du deine Interessen und Stärken einbringen kannst.

Dazu stellen wir dir den dualen Ausbildungsweg vor, in dem von Anfang an praktische Arbeit im Betrieb mit theoretischer Ausbildung in einer Berufsschule kombiniert wird. Das ist nicht nur abwechslungsreich und reizvoll, auch weil du bereits ab dem ersten Tag Geld verdienst – sondern der beste Einstieg in mehr als 300 spannende Berufe aller Richtungen. In unserem Video erfährst du, wie dir eine duale Ausbildung den Start in einen Job ermöglicht, der dir später genau so viel Spaß macht wie Handys oder Mode.

IHK München und Oberbayern

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für München und Oberbayern ist die größte IHK in Deutschland und eines der größten Unternehmensnetzwerke in ganz Europa. Rund 12.000 UnternehmerInnen engagieren sich ehrenamtlich, um die Interessen ihrer rund 390.000 Mitgliedsunternehmen zu vertreten, die Wirtschaft zu fördern und beispielsweise auch in der Berufsbildung zu unterrichten und Prüfungen abzunehmen.

Was ist eine duale Ausbildung?

Die meisten Ausbildungsberufe in Deutschland kannst du im dualen System erlernen. Das bedeutet, dass du an zwei Ausbildungsorten ausgebildet wirst: Zum einen eignest du dir in der Berufsschule vor allem das theoretische Wissen an. Dort bist du je nach Ausbildung an ein bis zwei Tagen pro Woche, manchmal auch mehrere Wochen am Stück. Zum anderen erwirbst du direkt in der Praxis deines Ausbildungsbetriebes all die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für deinen Beruf wichtig sind. Mit dieser Kombination aus theoretischer und praktischer Ausbildung stehen deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sehr gut.

Wer kann eine duale Ausbildung machen?

Rein rechtlich kann jeder jede Berufsausbildung absolvieren. Es ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. In der Praxis legen die Betriebe aber ihre eigenen Kriterien fest, nach denen sie ihre Auszubildenden auswählen. So kann zum Beispiel der mittlere Schulabschluss eine Mindestanforderung sein.

Vor allem kommt es aber auch auf deine persönlichen Stärken an. Diese sollten zum Ausbildungsberuf passen. Als Mechatroniker/-in brauchst du handwerkliches Geschick, während als Kauffrau/Kaufmann in der Regel Organisationsfähigkeit und Kommunikationsstärke gefragt sind. Denke aber immer daran, dass du deine Stärken auch in der Ausbildung entwickeln kannst. Bewirb dich also in jedem Fall auf deinen Traumberuf und beweise, warum du in dem Beruf genau richtig bist.

Wie lange dauert eine duale Ausbildung?

Die Dauer der dualen Ausbildung ist je nach Ausbildungsberuf unterschiedlich. Oftmals brauchst du drei Jahre, zum Beispiel wenn du Kaufmann bzw. Kauffrau im Einzelhandel oder Koch/Köchin werden möchtest. Es gibt aber auch Ausbildungen, in denen du in zweieinhalb oder sogar zwei Jahren deinen Abschluss in der Tasche hast, zum Beispiel als Tiefbaufacharbeiter/-in.

Bringst du einen hohen Schulabschluss mit, hast bereits Berufserfahrung gesammelt oder zeigst überdurchschnittliche Leistungen, gibt es auch die Möglichkeit, deine Ausbildung zu verkürzen. Zur Hälfte deiner dualen Ausbildung zeigst du in der Zwischenprüfung, was du schon drauf hast. Am Ende erwartet dich die Abschlussprüfung meist mit einem schriftlichem und mündlichen Teil.

Verdiene ich während der Ausbildung Geld?

Ein großer Vorteil der dualen Ausbildung ist, dass du für deine Arbeit im Betrieb ein Ausbildungsgehalt bekommst. Wie viel du verdienst, ist von Ausbildungsberuf zu Ausbildungsberuf und von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich. Je nach dem kann dein Gehalt im ersten Lehrjahr zum Beispiel zwischen 250 und 950 Euro ausfallen. Dein Verdienst steigert sich dann von Jahr zu Jahr. Tipp: Für einige Berufe kannst du hier die tarifliche Ausbildungsvergütung nachlesen.

Zu beachten ist, dass von deinem Ausbildungsgehalt noch Steuern und Versicherungsbeiträge abgezogen werden. Wie viel Geld du monatlich ausgezahlt bekommst, findest du in den verschiedenen Brutto-Netto-Rechnern im Internet schnell heraus.

Wie finde ich eine Ausbildung, die zu mir passt?

Hast du dich entschieden, dass eine duale Ausbildung der richtige Weg für dich ist, bist du wahrscheinlich schon mittendrin in der großen Vielfalt an möglichen Ausbildungsberufen. Bei der Berufswahl hilft es, dich intensiv mit deinen persönlichen Stärken, Interessen und Potenzialen zu beschäftigen und verschiedenste Unterstützungsangebote in Anspruch zu nehmen – von der persönlichen Berufsberatung bei der Bundesagentur für Arbeit bis hin zu unseren Betriebserkundungen mit der VR-Brille oder als 360°-Videos, die dir realistische Einblicke in die vielen Berufsmöglichkeiten ermöglichen. Folgende sechs Ausbildungsbereiche zählen aktuell zu den beliebtesten:

Technische Berufe

Mit einem technischen Ausbildungsberuf steigst du direkt in die spannende Welt der Tüftler und Techies ein. Ob in der Automobilbranche oder Softwarebranche – überall sind Menschen mit technischem Know-how gefragt. Hier erfährst du mehr über die technischen Berufe.

Kaufmännische Berufe

Im Bereich Wirtschaft, Verwaltung und Dienstleistungen bist du als Büro-Allrounder, Zahlenfreak, Organisations- und Verkaufstalent gefragt. Kaufmännische Berufe gehören jedes Jahr zu den nachgefragtesten Ausbildungsberufen überhaupt. Über 50 duale Ausbildungen gibt es in dem Bereich. Erfahre hier mehr!

IT-Berufe

Technische Geräte und digitale Technologien sind selbstverständlich Teil unserer Lebenswelten, birgen aber auch Risiken. Datenschutz und IT-Sicherheit werden immer wichtiger. Die Welt der IT-Berufe braucht kluge und kreative Köpfe, um den Bedürfnissen unserer Zeit gerecht zu werden. Hier erfährst du mehr über IT-Berufe.

Kreative Berufe

Kreativität wird in vielen Bereichen der Arbeitswelt ganz groß geschrieben. Deine Leidenschaft für kreative Produkte, Texte, Konzepte, Designs und mehr kannst du besonders gut ausleben, wenn du einen kreativen Beruf z.B. in der Medien- oder Softwarebranche wählst. Hier gibt’s einen Überblick über kreative Berufe.

Bau, Architektur, Vermessung

ArchitektIn ist natürlich auch ein kreativer Beruf und für die boomende Baubranche besonders bedeutsam. Überall entstehen Bauwerke von kleinen bis hin zu riesigen Ausmaßen und sie alle brauchen tatkräftige Leute, die Spaß am Vermessen, Planen oder Anpacken haben. Zählst du dazu, lohnt sich für dich ein Einblick in Bau- und Handwerksberufe.

Berufe in Verkehr und Logistik

Unsere Welt ist groß und komplex. Damit alle Güter und Waren zur richtigen Zeit sicher am richtigen Ort ankommen, benötigt es viel Planung und Wissen. Dafür wird eine Vielzahl an Profis in verschiedenen Logistik Berufen benötigt. Hier kannst du dir einen Überblick über Berufe im Logistik-Bereich machen.

Möglichkeiten nach der dualen Ausbildung: Grenzenlose Zukunftsperspektiven entdecken

Nach bestandener Abschlussprüfung hast du deine duale Ausbildung abgeschlossen und kannst in deinem Beruf so richtig durchstarten. Das heißt noch lange nicht, dass du fortan immer dieselben Tätigkeiten machen musst. Es gibt jede Menge Zusatzqualifikationen, die du erwerben kannst und Weiterbildungen, mit denen du dich z.B. als TechnikerIn, FachwirtIn oder BetriebswirtIn für bestimmte Bereiche spezialisieren kannst oder auch AusbilderIn werden kannst. Mit den entsprechenden Voraussetzungen wie Abitur oder Berufserfahrung kannst du auch studieren, um dir die Tür zu noch vielfältigeren Berufsmöglichkeiten zu öffnen. Auch der Schritt in die Selbständigkeit kann eine spannende Perspektive für dich sein. Eines steht fest: Mit der dualen Ausbildung, die zu dir passt, wird dein Berufsleben ganz bestimmt nicht langweilig – also mach was draus!

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!