Erlebe den Beruf Berufskraftfahrer*in bei Streck Transport

Erfahre in unserem #kurzerklärt, welche Aufgaben in deinem Arbeitsalltag als Berufskraftfahrer*in bei Streck Transport auf dich warten.
Startseite / Berufskraftfahrer*in (Streck Transportges. mbH)

Deine Ausbildung als Berufskraftfahrer*in: Mit viel Power und noch mehr PS in deine Zukunft

Wolltest du schon immer einen Truck oder Bus fahren? Liebst du es, auf der Straße unterwegs zu sein? Bei Staus bleibst du cool? Dann nichts wie rein in die Fahrkabine und ab hinters Steuer.

Mit der Ausbildung als Berufskraftfahrer*in stehen dir nämlich viele Wagentüren offen. Du hast schließlich die Wahl, ob du lieber Güter oder Personen transportieren möchtest. Das Wichtigste ist jedoch immer, dass du deine Fracht sicher ans Ziel bringst. Wenn du wissen willst, wie abwechslungsreich so ein Arbeitstag ist, schau dir das Video an.

Als Berufskraftfahrer*in trägst du eine ziemlich große Verantwortung, aber während deiner Ausbildung lernst du alles, was du über Transporte wissen musst. Du steuerst verschiedene Fahrzeugtypen, prüfst die Frachtpapiere und kennst die Technik deines Wagens. Mit diesem Wissen lenkst du deine PS-starke Maschine souverän über die Straßen. Und wer weiß, vielleicht bist du bald im Truck durch ganz Europa unterwegs oder sorgst im Schulbus dafür, dass alle sicher und pünktlich ankommen.

Streck Transportges. mbH

Im August 1946 hat Karl Streck sein Transportunternehmen in Lörrach gegründet. Heute, 75 Jahre später, ist aus seinem Ein-Mann-Betrieb ein erfolgreiches und innovatives Transport- und Logistikunternehmen geworden. Es verbindet, vom Fuße des Schwarzwalds aus, seine Kund*innen mit allen Teilen Deutschlands, Europas und der Welt. Als inhabergeführtes, internationales Transport- und Logistikunternehmen bewahren wir trotz der Globalisierung unsere Unabhängigkeit. Wir wollen gefordert werden und stellen uns gerne allen anvertrauten Aufgaben. Gemeinsam mit unseren Kund*innen entwickeln wir zielorientierte und innovative Lösungen. Dabei arbeiten wir mit starken Partnern und nutzen die Synergien aus erfolgreichen Kooperationen.

Arbeiten als Berufskraftfahrer*in: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Als Berufskraftfahrer*in besteht deine Aufgabe vor allem darin, Waren oder Personen von A nach B zu transportieren. Du kannst in Betrieben für Spedition, Logistik, Ver- und Entsorgung, im Reiseverkehr oder für den öffentlichen Personennahverkehr arbeiten. Dabei bist du manchmal auch nachts oder am Wochenende unterwegs.

Vorbereiten und überprüfen

Damit jede Fahrt problemlos verläuft, überprüfst du vorab dein Fahrzeug und kannst kleinere Störungen selbst beheben. Du kennst dich mit Beleuchtung, Bremsen, Motor, Rädern sowie allen wichtigen technischen Funktionen aus. Du achtest darauf, dass der Transportraum optimal genutzt wird und das Ein- und Ausladen problemlos verläuft.

Güter- und Personentransporte

Hinter dem Steuer deines LKWs oder Busses bist du für große Transporte verantwortlich. Im Güterverkehr hast du zum Beispiel Recycling-Wertstoffe, Lebensmittel oder Postpakete geladen und bringst sie an ihren Zielort. Im Personenverkehr bringst du verschiedene Menschen an ihr Ziel – ob zur Schule, zur Arbeit, zum nächsten Fußballspiel oder in den Urlaub.

Planen und dokumentieren

Du kennst die Regeln und planst entsprechend deine Lenk- und Ruhezeiten. Diese musst du bei Kontrollen nachweisen. Deine erbrachte Leistung, die gefahrenen Kilometer oder die Waren, die du transportiert hast, rechnest du ordnungsgemäß ab.

Wie werde ich Berufskraftfahrer*in? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Die Berufsausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Du brauchst dazu mindestens einen Hauptschulabschluss. Gelernt wird sowohl in der Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb. Hier lernst du alles über das Fahren von LKWs, Bussen und auch Müllwagen. Dabei kommt es natürlich darauf an, in welchem Betrieb du deine Ausbildung machst. Um Berufskraftfahrer*in zu werden, musst du zuallererst natürlich zwei große Leidenschaften haben: große Fahrzeuge und Technik!

Flexibilität

Als Berufskraftfahrer*in musst du sehr flexibel sein, denn du weißt ja nie, was unterwegs alles passiert. Manchmal musst du spontan deine Route umplanen. Je nach Tour stehst du an einigen Tagen sehr früh auf, mal kommst du spät nach Hause. Auch Nacht- und Wochenendarbeit ist möglich.

Organisationsfähigkeit

Ob beim Beladen deines LKWs oder beim Planen der Routen – du solltest dich gut selbst organisieren können. Darin wirst du in deiner Ausbildung immer besser.

Verantwortungsbewusstsein

Um dich und andere auf der Straße nicht zu gefährden, bist du stets aufmerksam und dir deiner großen Verantwortung bewusst – insbesondere, wenn du Personen oder Gefahrgut transportierst.

Kenntnis der (internationalen) Straßenverkehrsregeln

Als Kraftfahrer*in lernst du nie aus. Immer wieder gibt es Änderungen in der Straßenverkehrsordnung.

Technisches Verständnis

Du musst dein Fahrzeug nicht bis ins Detail verstehen. Aber du kennst dich natürlich immer besser damit aus, je öfter du es fährst. In der heutigen Zeit gibt es oft technische Neuerungen, die du dank deinem Interesse für Fahrzeuge und Technik schnell anwenden kannst.

Geduld

Auch Geduld solltest du in einem hohen Maße mitbringen. Es ist nicht unüblich, dass man als Kraftfahrer*in häufiger im Stau steht und vor allem lange Strecken fährt. Das kennst du bestimmt von Urlaubsfahrten auf der Autobahn.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Berufskraftfahrer*in

Kraftfahrer*innen haben gute Zukunftsaussichten. Durch die immer weiter fortschreitende Vernetzung der Welt werden immer mehr Personen, Güter und Waren über lange Strecken transportiert. Auch im Hinblick auf den Umweltschutz wird der öffentliche Nahverkehr immer weiter ausgebaut – und solange diese nicht komplett autonom, also fahrerlos unterwegs sind, wirst du als Berufskraftfahrer*in gebraucht.

Nachdem du ausgelernt hast, kannst du dich je nach persönlicher Neigung weiterbilden. Du könntest beispielsweise eine Fortbildung zum Thema Gefahrguttransport besuchen oder lernen, noch größere Fahrzeuge wie Schwertransporter zu fahren. Du siehst also, auch nach deiner Ausbildung als Berufskraftfahrer*in kannst du dich beruflich weiterentwickeln.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!