Erlebe den Beruf Anlagenmechaniker*in

Lass dir in unserem #kurzerklärt zeigen, wie die Ausbildung als Anlagenmechaniker*in aussieht.
Startseite / Anlagenmechaniker*in (NEW AG)

Anlagenmechaniker*in

Anlagenmechaniker*in: Mit dir sind die Menschen bestens versorgt

Als Anlagenmechaniker*in lernst du einen absolut vielseitigen Beruf, denn schließlich wirst du zum Profi für alle wichtigen Versorgungseinheiten rund um Wasser und Gas ausgebildet.

Ebenso gehören Montage und Reparatur von Solaranlagen und Wärmepumpen zu deinen Aufgaben. Doch schau dir erstmal in Ruhe unser Video an und lass dir erklären, was alles zum Aufgabenfeld von einem*einer Anlagenmechaniker*in gehört. Und wenn dich dann das Reparieren und Prüfen von Anlagen reizt, du Spaß an ausgeklügelter Elektrotechnik hast, aber auch gern mit anpackst, dann hast du vielleicht soeben deinen Traumjob gefunden.

So sicherst du mit dieser Ausbildung nicht nur die Versorgung deiner Kund*innen, sondern auch deine berufliche Zukunft. Deine Fähigkeiten als Anlagenmechaniker*in werden nämlich immer gefragt sein.

NEW AG

Wir sind ein kommunales Dienstleistungsunternehmen am Niederrhein und gehören zu einem der größten Arbeitgeber in der Region. Wir sind ein mehrfach ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb und als Unternehmen mit regionaler Verbundenheit setzen wir nicht nur unsere Kund:innen, sondern auch unsere Mitarbeiter:innen ins Zentrum unseres Handelns.

Deine Aufgaben als Anlagenmechaniker*in

Als Anlagenmechaniker*in bist du mit deinem vielseitigen Wissen und Können ein gefragter Profi für Gebäudetechnik. Dir verdanken wir, dass in Gebäuden Wasser durch die Leitungen fließt und am Ende aus dem Wasserhahn kommt. Auch sorgst du dafür, dass Öfen mit Gas oder Heizungen mit Öl versorgt werden.

Anlagen und Systeme planen

Als Anlagenmechaniker*in planst du die Energieversorgung eines Gebäudes durch Rohrsysteme, damit die Heizung läuft, Wasser aus dem Wasserhahn kommt und auch wieder abfließen kann. Du beschaffst Materialien, planst Arbeitsschritte und den Systemaufbau und fertigst benötigte Werkstücke selbstständig in der Werkstatt an.

Rohre und Leitungen verlegen und anschließen

Damit Wasser und Gas verfügbar sind, müssen Rohre und Leitungen verlegt und anschließend mit den Anlagen sowie vorgefertigten elektrischen Anschlüssen verbunden werden. Diese Aufgabe übernimmst natürlich du, weil du das als Anlagenmechaniker*in drauf hast.

Instandhaltung und Anpassung der Systeme

Sollten mal Probleme auftreten oder ein Teil gewartet werden müssen, bist du natürlich vor Ort. Außerdem geht die technische Entwicklung in großen Schritten voran. Hoch im Kurs stehen Anlagen und Systeme, die immer besser Energie- und Wasser sparen sowie erneuerbare Energien nutzen. Du hältst dein Wissen auf dem aktuellen Stand und berätst Kund*innen, wie sie mit solchen Anlagen zu Hause die Umwelt schonen können.

Wie wirst du Anlagenmechaniker*in? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Um die Ausbildung zu beginnen, ist grundsätzlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss. Die Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre. In der Berufsschule erwirbst du das theoretische Fachwissen, das du im praktischen Ausbildungsteil im Betrieb anwendest.

Wissen über Energie- und Klimatechnik

Du lernst unterschiedliche Anlagen, ihre Funktionsweisen und Einsatzmöglichkeiten kennen und kannst die gelernten Handgriffe und Techniken anwenden, um deinen Kund*innen immer das bestmögliche Ergebnis zu liefern.

Technik und Physik in neuer Dimension

In der Berufsschule vertiefst du dein Physik- und Technikwissen mit praktischen Erfahrungen und spezifischem Fachwissen für deinen Beruf. Dabei erkennst du die Zusammenhänge immer besser und kannst z. B. Störungen besser beurteilen.

Handwerkliches Geschick

Um in einem Handwerksberuf erfolgreich zu sein, brauchst du vor allem handwerkliches Geschick im Umgang mit verschiedenen Werkzeugen und Geräten. In deiner Ausbildung hast du viele Gelegenheiten, das zu trainieren und nach getaner Arbeit direkt deine Erfolge zu sehen.

Beitrag zum Umweltschutz

Das Schöne an deinen Beruf ist, dass du mit deiner Arbeit einen Beitrag zum Wasser- und Energiesparen und damit zum Klimaschutz leisten kannst. Echtes Interesse an diesem wichtigen Zukunftsthema bringt dich in diesem Job auf jeden Fall weiter.

Flexibilität

Bei deiner Arbeit als Anlagenmechaniker*in lernst du, dich mit deinem vielfältigen Know-How ganz flexibel auf die verschiedensten Kund*innenwünsche einzustellen. Jeder neue Auftrag kann neue Herausforderungen mit sich bringen.

Sorgfalt

Wenn sich die Aufträge häufen, arbeitest du oft mit Termin- und Zeitdruck. Gerade dann muss sich dein Team darauf verlassen können, dass du schnell und dennoch sorgfältig arbeitest. Niemand freut sich über Störungen in der Wasser- und Wärmeversorgung, aber deine Kund*innen sind dankbar, wenn du ihnen schnell helfen kannst.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven als Anlagenmechaniker*in

Hast du deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, hast du gute Chancen, von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen zu werden. Von nun an kannst du eine Techniker*innen-Weiterbildung in den Bereichen Metallbautechnik, Verfahrenstechnik oder Maschinentechnik machen. Nach einer staatlichen Prüfung bist du dann für Vertrieb und Kund*innenservice zuständig.

Wenn du später selbst mal ausbilden willst, kannst du eine*n Meister*in machen. Wenn du dich für eine ganz andere Richtung interessiert, wäre auch eine kaufmännische Weiterbildung denkbar oder sogar ein Studium, zum Beispiel ein Bachelor in Maschinenbau oder Verfahrenstechnik. Du siehst, nach der Ausbildung musst du nicht dein Leben lang dasselbe machen – es gibt viele Möglichkeiten, dich beruflich weiterzuentwickeln.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!